Durchsuchen nach
Schlagwort: Rat zu Augsburg

Melanchthon, Philipp – An den Rath zu Augspurg

Melanchthon, Philipp – An den Rath zu Augspurg

Gottes Gnad durch seinen eingebohrnen Sohn Jesum Christum, unsern Heyland und warhafftigen Helfer zuvor. Edle, Ernveste, Weyse, Günstige Herren! Dieweil der gut alte Mann Doctor Stephanus Agricola in Augspurg treulich gedient hat, und bekannt gewesen ist, hab ich gehofft, E. Ernveste und E. W. werden seinem Sohn deß geneigter sein, hab auch ihn und die andern verhamnet, der Ceremonien halber Gedlt zu haben. Nachdem aber sich die Sachen anders zugetragen, laß ichs auch bey E. Ernvest und W. Schriften beruhen,…

Weiterlesen Weiterlesen

Melanchthon an den Rat zu Augsburg, 10.12.1552

Melanchthon an den Rat zu Augsburg, 10.12.1552

Gottes Gnad durch seinen eingebornen Sohn Jesum Christum, unsern Heyland und wahrhaftigen Helffer, und ein neu fridlich selig Jahr zuvor. Edle, Ernfeste, Weise, Fürnehmer, Günstige Herren! Ich hoffe, es sind nunmehr beede Magister Petrus Kezmann und Magister Georgius Melhorn mit Gottes Hülff zu Augspurg ankommen, welche von wegen ihrer Tugend, Lehre und Alters wohl zu gebrauchen seynd. Zeiger aber dieser Schrift ist Stephanus Agricola, des Ernwürdigen Doctoris Stephani Agricolä, etwa Predigers zu Augspurg, Sohn, und ist zu Augspurg geboren, und…

Weiterlesen Weiterlesen

Melanchthon an den Rath zu Augspurg

Melanchthon an den Rath zu Augspurg

GOttes Gnad durch seinen eingebornen Sohn JEsum Christum, unsern Heyland, und wahrhafftigen Helffer, und ein neu fridlich selig Jahr zuvor, Edle, Ernfeste, Weise, Fürnehme, Günstige Herren, ich hoffe, Es sind nun mehr beede Magister Petrus Kezman und Magister Georgius Melhorn mit GOttes Hilff zu Augspurg ankommen, welche von wegen ihrer Tugend, Lehr und Alters wohl zu gebrauchen seynd. Zaiger aber dieser Schrift ist Stephanus Agricola, des Ernwürdigen Doctoris Stephani Agricolä, etwa Predigers zu Augspurg, Sohn, und ist zu Augspurg gebohren,…

Weiterlesen Weiterlesen

D. Johann Bugenhagens Schreiben an den Rath zu Augsburg

D. Johann Bugenhagens Schreiben an den Rath zu Augsburg

D. Johann Bugenhagens Schreiben an den Rath zu Augsburg wegen eines Kirchen-Vorstehers. Aus einer alten Handschrift. GOttes Gnad durch seinen eingebohrnen Sohn JEsum Christum, unsern Heiland und wahrhaftigen Helfer zuvor, Ehrfeste, Erbare, Weise, Fürnehme, Günstige Herren. Euer Erbarkeiten wisssen, das die Göttlich Weisheit beydes verkündiget hat, das in dieser lezten Zeit viel grössere Zerrüttungen sein werden, dann zuvor gewesen, und das dannoch der Sohn Gottes ihm ein ewige Kirch sammeln werde, und werde sie bey diesen sammlen, da reine Lehr…

Weiterlesen Weiterlesen

Melanchthon an den Rat zu Augsburg

Melanchthon an den Rat zu Augsburg

Den Erbaren Weisen vnd Fürnemmen Herren Burgermaisteren vnd Pawnaisteren, den verordneten Kriegs vnd Gehaimen Rhäten zue Augspurg etc. Meinen günstigen Herren. Gottes Gnade durch vnseren Herren Jhesum Christum zuuor. Erbare fürnemmme, weise Herren, Ewr Weissheit wollen es darfür halten, was ich zue frid vnd Eingkheit Ewr Kirchen thuen kan, das ich solchs von Herzen zuethuen willig bin. So ich auch mit meinem Todt, dem schreckhlichen ärgernus dises zanckhs vom Sacrament, rechtschaffen wehren kent, wolt ich germ darumb leiden. Ewer Weisheit…

Weiterlesen Weiterlesen

Luther an den Rath von Augsburg

Luther an den Rath von Augsburg

Dem ehrbarn und fursichtigen Herrn Burgermeister und Rathgebern der kaiserl. Stadt Augsburg, meinen gonstigen Herrn und Freunden. G. und Friede in Christo. Ehrbarn, fursichtigen lieben Herren und Freund! Ich hab Eur Schrift neben Eurer Prediger Schreiben empfangen und mit Freuden vernommen, daß Euch die angestellete Concordia gefallen, will solchs meinem gnädigsten Herrn und andern anzeigen, welche, ob Gott will, auch ein Gefallen dran haben werden. Eur F. wollten also bleiben und fortfahren, bis es endlich zum Beschluß komme, und dieweil…

Weiterlesen Weiterlesen

Antwort des Rates der Stadt Straßburg an den der Stadt Augsburg, 11.1.1531

Antwort des Rates der Stadt Straßburg an den der Stadt Augsburg, 11.1.1531

Den ersamen, weisen, unsern besondern liebn und guten freunden, dem burgermaister und dem rath zu Augspurg, embiten wir Bernhard Wormser, ritter, der maiser und der rath zu Straßburg unsern freundlichen, willigen dinst. besonder, lieb frund! Eur schreiben umb Wolfgangn Musculum, ain mithelfer des worts, bei uns gethan, haben wir durch eurn gesanten doctorn Balthasarn empfangen und alles inhalts verlesen gehort, anfengellich darab ain sonder frolocken vernomen und darauf zuvorderst got,, dem almechtigen, zu lob und zu furdrung seins heilign worts,…

Weiterlesen Weiterlesen