Durchsuchen nach
Schlagwort: Coligny Gaspard de

Calvin, Jean – An Coligny in Chatillon.

Calvin, Jean – An Coligny in Chatillon.

Nr. 741 (C. R. – 4001) Vgl. 736. Poltrot, der Mörder des Herzogs de Guise, hatte seine Behauptung der Mitschuld Colignys und der andern Führer zurückgenommen; der erwähnte Graf ist Odet de Chatillon, Graf de Beauvais, der jüngste Bruder Colignys (vgl. 664, 716). Er hatte schon 1561 bei seinem Übertritt zur reformierten Kirche auf seine Kardinalswürde verzichtet; als er aber 1563 nochmals feierlich abgesetzt und vor die Inquisition geladen wurde, legte er dem Papst zum Trotz die rote Kardinalstracht wieder…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Gaspard de Coligny in Paris.

Calvin, Jean – An Gaspard de Coligny in Paris.

Nr. 668 (C. R. – 3436)   Mit dem, der der erste sein sollte, meint Calvin den König von Navarra; der „verrückte Narr“ ist vielleicht dessen Vetter, Herzog Louis de Bourbon-Montpensier, oder Herzog Jacques de Nemours. Unerkennbar ist, wen Calvin mit dem jungen Soldaten meint. Im Reformationswerk brauchts Geduld. Monseigneur, so wünschenswert es wäre, dass das Reich Gottes in Frankreich größere Fortschritte machte und das Evangelium friedlicher seinen Weg fände, so dürfen wir es doch nicht sonderbar finden, wenn der,…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Gaspard de Coligny in Paris.

Calvin, Jean – An Gaspard de Coligny in Paris.

Nr. 662 (C. R. – 3392) Auf Wunsch des Admirals hatte man von Genf Jean Raymond Merlin, früher Professor in Lausanne, seit 1560 Pfarrer in Genf, zu ihm gesandt. Der König, Karl IX., war im Begriff, zur Krönung durch den Kardinal von Lothringen nach Reims zu ziehen. Das nicht erhaltene Gutachten behandelt wohl das Verhältnis zwischen Genf und Savoyen. Der Schluss des Briefes fehlt. Die Stimmung vor Karls IX. Krönung. Bitte für Genf. Monseigneur, wir haben Grund Gott zu loben,…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Gaspard de Coligny in Paris.

Calvin, Jean – An Gaspard de Coligny in Paris.

Nr. 658 (C. R. – 3374) Vgl. 620, 622, 623, 635, 636. Rechtfertigung seiner Stellung zur Verschwörung von Amboise. Monseigneur, ich bin durch meinen Bruder, der bei Ihnen ist, darauf aufmerksam gemacht worden, dass Sie es wünschten und für gut hielten, wenn ich eine Entschuldigungsschrift drucken ließe, um mich von dem Vorwurf zu reinigen, den man mir gemacht hat, als hätte ich der Verschwörung von Amboise meine Zustimmung gegeben. Ich bin auch schon lange und von verschiedenen Seiten hierzu aufgefordert…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Gaspard de Coligny in Orleans.

Calvin, Jean – An Gaspard de Coligny in Orleans.

Nr. 652 (C. R. – 3317) Vgl. 638. Der Admiral hatte sich trotz der ihm von den Guisen drohenden Gefahr nach Orleans zur Ständeversammlung begeben. Genf war noch immer vom Savoyer bedroht. Dank und Anerkennung für sein Eintreten für die Hugenotten. Monseigneur, wir haben guten Grund, Gott zu loben für die außerordentliche Tapferkeit, die er Ihnen gegeben hat im Dienste seiner Ehre und zur Förderung des Reiches seines Sohnes. Es wäre zu wünschen, Sie hätten viele Genossen, die Ihnen dabei…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Gaspard de Coligny in Fort de l´ Ecluse.

Calvin, Jean – An Gaspard de Coligny in Fort de l´ Ecluse.

Nr. 578 (C. R. – 2950) Admiral Coligny war beim Fall von St. Quentin in Gefangenschaft geraten, in der er bis 1559 blieb; in diese Zeit, in der er auch durch Krankheit heimgesucht wurde, fällt seine Wendung zum evangelischen Glauben. Gefangenschaft und Krankheit als Mahnung Gottes. Monseigneur, ich hoffe, wenn Sie diesen Brief gelesen haben, der Ihnen bezeugen soll, wie sehr mir Ihr Seelenheil am Herzen liegt, so werden Sie es nicht unrecht finden, dass ich ihn geschrieben habe. Ich…

Weiterlesen Weiterlesen