Durchsuchen nach
Schlagwort: Hausmann Nikolaus

Luther – An Niklas Hausmann

Luther – An Niklas Hausmann

20.11.1531 Gnad und Friede in Christo. Ich schrieb neulich, mein Bester, und ersuchte Euch dringend, zu mir zu kommen. Aber weil Ihr nicht antwortet, so besorg ich, Ihr mögtet mein Schreiben nicht erhalten haben. Daher ersuch ich Euch nochmal durch Christum, daß Ihr aufs bäldeste zu mir zurückkehret. Ihr habt hier ein neues, leeres, und völlig bereitetes Stübelchen, das Eurer wartet. Kommet nur ohne Bedenken! Ihr werdet mir nicht zur Last seyn, sondern zur Erholung und Trost. Und o könntet…

Weiterlesen Weiterlesen

Luther an Niklas Hausmann

Luther an Niklas Hausmann

14.5.1531 Gnad und Friede durch den Herrn Christ. Ich bitte mit kurzen, mein Lieber, denn ich habe vor Geschäften mächtig Eile, daß Ihr, so bald Ihr könnet, hierher zu mir kommet. Ihr werdet mir der liebste wertheste Gast seyn. Hier seht Ihr nun den Lohn, mit dem Euch Eure Zwickauer lohnen. Allein grämet Euch nicht über ihren Undank. Mich freuet es, daß uns diese Gelegenheit worden, sie zu verachten. Auch den Cordatus, wenn er mit kommen soll, wollen wir nach…

Weiterlesen Weiterlesen

Martin Luther an Niklas Hausmann

Martin Luther an Niklas Hausmann

7.3.1531 Gnad und Friede. Wenn Ihr von mir schlimme Nachrichten hören solltet, müßt Ihr es nicht leichtlich glauben. Denn heute Nachts (ich erinnere mich nicht, daß es jemals geschah) schliief ich sechs Stunde auf meiner rechten Seite, da ich doch sonst allzeit auf der linken zu liegen pflege: so müde war ich! Denn verflossene Nacht trug ich bisanbrechenden Tages Steine und Holz – nicht in Egypten, sondern in die Hölle. Es war nicht jener eiserne Ofen Egyptens, sondern es sah…

Weiterlesen Weiterlesen

Luther, Martin – An Niklas Hausmann

Luther, Martin – An Niklas Hausmann

An Herrn Niklas Hausmann, Superintendenten der Gemeine zu Zwickau. Gnad und Friede in Christo. Ich habe den Meinigen zu Wittenberg aufgetragen, daß sie Euch, achtbarester Freund, alle die Neuigkeiten nach Zwickau überschreiben sollen, die sie von meiner Hand haben. Daraus möget Ihr abnehmen, was für Schritte der Reichstag zu Augsburg mache. Ich hoffe, Ihr werdet dieses alles vernommen haben; denn ich habe nicht Musse, alles einzeln zu beschreiben. Lasset uns nur fleißig beten, wie wir es bisher thaten, wohl eingedenk,…

Weiterlesen Weiterlesen

Luther, Martin – An Nikolaus Hausmann, 1527

Luther, Martin – An Nikolaus Hausmann, 1527

Wittenberg, den 17. November 1527. An Nikolaus Hausmann, Bischof der Kirche in Zwickau. Gnade und Friede in Christo. So tröste dich denn wiederum unser Christus, mein lieber Nikolaus, wie du mich tröstest. Ich Sünder danke meinem Herrn, der bisher den Satan seinen Willen an mir nicht erfüllen ließ, so sehr er auch mit wunderbarer und großer Macht und Tücke es versuchte. Bete, daß Christus bis an’s Ende in mir wider den Angriff desselben siege. Ich vermuthe in der That, daß…

Weiterlesen Weiterlesen

Luther, Martin – An Nic. Hausmann, vom 29. März 1527.

Luther, Martin – An Nic. Hausmann, vom 29. März 1527.

In Zwickau gab es einen Prediger, der fast in jeder Predigt die Schimpfworte brauchte: ihr Böcke, ihr Schelmen, ihr Knüttel, ihr Ochsen, ihr groben Zwickauer, ihr gottlosen Leute rc. Hausmann, an den Luther den Brief richtet, war der Hauptpfarrer der Stadt. Gnade und Friede in Christo. Würdiger, lieber Herr Pfarrherr! Es ist mir gesagt, auch durch N. angezeiget, wie euer Prediger einer sich auf der Kanzel anfahe ungeschickt zu machen, und greife die Person des Raths an unordentlich, welches denn…

Weiterlesen Weiterlesen