Durchsuchen nach
Kategorie: Staupitz Johann

Staupitz, Johann – An Friedrich den Weisen

Staupitz, Johann – An Friedrich den Weisen

15. October 1518

Durchlauchter Hochgeporner churfürst meyn allergnädigster herr. E. Churf. g. seyn beuor meyn arme gebeth vnd vndertanigste dienste.

Gnädigster Herr, der legat von roma handelt wye man (gote geklagt), doselben phlegt, gibt hübsche wordt vnd dy selbigen lär vnd Eytel. Dan sein gemute rastet allayn vff dem, daß magister martinus wyderruffe, vnangesehen, daß sich magister martinus erbewtt stille zu stehen, vnd hye zw Augspurg offentlich zw disputyren vnd seyner Disputationen Ja aller wordt der Innen beschlossen antwordt vnd vrsach zw geben, aber der vngleiche richter wil nicht, daß er dispütyr sünder reuocir, Nychtz mynner hat Im doctor martinus vff dye fündament, ßo er Ime vffgelegt, schrifftlich dermaßen geantworth, daß der Cardinal zu den selbigen geengt Seynen gehabten fündament nicht vertrawet vnd sücht ytzund hyn vnd haar, diß vnd daß, ab er daß vnschuldige blüet vortilgenn möchte, vnd zum widerruff bringen, got wölle der rechte richter seyn vnd der warheyt beystandt.

Er sagt auch ayn schrifft vom general Im lande seyn, wider magistrum martinum, Doctor Peyting läßt sich hören eß sey auch wyder mich daß man vns, Inn kärker werfen sylle, vnd gewalt mit vns üben, got sey der beschirmer – Zum beschliesß, Ich besorg der magister müsße apelliren, vnd gewartenn deß, gewaltzt, helff im got, syne feyndt seyn worden seyn richter, dy Ine beklagen fellen dßa vrtayl, domit beuelh ich mich E. churfl. g. vnd dy selbige dem Ewygen gote, vtzund wayß ich nichtz gewisß zw schreyben, woe sich aber dy sache myltern würde, sal E. g. vffs Eylendist zugeschriben werden.

Datum zw augsburg 15 tag octobris 1518.

E. Churfl. G.

vnderworfener gehorsamer Cappelan
D. Johannes von Staupitz.

Die deutsche Augustiner-Congregation und Johann von Staupitz
Dr. Th. Kolde
Gotha,
Friedrich Andreas Perthes
1879

Staupitz an den Grafen zu Stolberg und Bernigerade

Staupitz an den Grafen zu Stolberg und Bernigerade

Dem edlen wolgebornen herren, hern Bothe, graffen zu Stolberg und Bernigerade etc., meynem gnädigenn heren.

Jhesus.

Edler wolgeborner gnädiger lieber herre. E. g. seyn meyne arme gebethe vnd dinste bevor. Gnediger herre, meyne vätere und bruder des closters MAgdburg haben irer sachen mit den von Plote halben e. g. zu besuchen, dere radt und hülffe zu begeren. Wan dan, als ich bericht bin, dy sachen vormals abgeredt seyn, ist meyn vndertanige bethe an e. g. daß sy dem armen gotzhauß auß schaden zu rüe helfen wölle, vnd für lengeren vorzugk vorhueten. Daß wöllen meyne bruder vnd ich gegen got zu vordynen geflissen seyn, dem ich domit e. g. treulich wil bevolen haben, bittende, daß sy meyn vnd meynder bruder gnädiger herre sey und bleybe. Geben am achtzehenden Augusti 1517.

e.g.
vndertaniger caplan
bruder Johannes v. Staupitz,
Augustiner vicar.

Zeitschrift für die historische Theologie
Herausgegeben von
Dr. Karl Friedrich August Kahnis
Vierundvierzigster Band.
Gotha
Friedrich Andreas Perthes
1874