Durchsuchen nach
Schlagwort: Seguin Bernard

Calvin, Jean – An die Gefangenen in Lyon (365).

Calvin, Jean – An die Gefangenen in Lyon (365).

Letzte Tröstung vor dem Tod. Sehr liebe Brüder, wir haben schließlich erfahren, warum der Berner Herold nicht über Lyon zurückreiste. Weil er keine Antwort brachte, wie wir sie gewünscht hätten. Denn der König hat kurz und glattweg alles abgeschlagen, was die gnädigen Herrn von Bern baten, wie Ihr aus der Kopie des Briefes sehen könnt, so dass von dieser Seite nichts mehr zu erwarten ist. So überall, wohin wir hienieden blicken, hat uns Gott unsere Waffen zerbrochen. Da ists nur…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An die Gefangenen in Lyon.

Calvin, Jean – An die Gefangenen in Lyon.

Der durchreisende Herr ist wahrscheinlich der St. Galler Kaufmann Leyner (vgl. 344), der für die Gefangenen in Bern Hilfe suchte. Der Inquisitor, der die Verhöre leitete, hieß Orry. Der „kleine Verächter Gottes“ ist ein Genfer Schulmeister, Jean Colin, der an einen der Gefangenen geschrieben und dabei die Genfer Pfarrer Heuchler gescholten hatte. Von der Herrlichkeit des Martyriums. Meine Brüder, wir waren diese Tage in größerer Sorge und Traurigkeit als je zuvor, da wir von dem Beschluss hörten, den die Feinde…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An die Gefangenen in Lyon.

Calvin, Jean – An die Gefangenen in Lyon.

Am 1. April wurden fünf südfranzösische Studenten, die in Lausanne evangelische Theologie studiert hatten, Marcial Alba, Pierre Ecrivain, Bernard Seguin, Pierre Navieres und Charles Favre, auf der Heimreise in Lyon als Ketzer verhaftet und eingekerkert; dazu kamen später noch der in Genf wohnende Pastetenbäcker Pierre Bergier und der Student Louis Corbeil. Weggelassen ist eine theologische Erörterung über eine Frage, die sie an Calvin gerichtet hatten. Lob der Treue und Festigkeit. Meine lieben Brüder, ich schob es bisher auf, Euch zu…

Weiterlesen Weiterlesen