Durchsuchen nach
Schlagwort: Schnepff Erhard

Calvin, Jean – An Erhard Schnepf in Stuttgart (117).

Calvin, Jean – An Erhard Schnepf in Stuttgart (117).

Pfarrer Engelmann (Angelander) in Montbeliard, der die reformierten Pfarrer der lutherischen Zeremonien halber bedrängte, berief sich dabei auf den württembergischen Reformator Schnepf. Auch Butzer hatte sich zur Abstellung der Streitigkeiten in Montbeliard an Schnepf gewandt und war deshalb von Engelmann angegriffen worden. Frühere Briefe Calvins an Schnepf existieren nicht mehr. Bitte um Vermittlung in den Streitigkeiten in Montbeliard. Als ich schon vor vier Monaten vernahm, unsere Brüder in Montbeliard würden wegen irgendwelcher Kirchenbräuche geplagt, ohne es zu verdienen, nämlich weil…

Weiterlesen Weiterlesen

Frecht, Martin – An Erhard Schnepf und Ambrosius Blaurer

Frecht, Martin – An Erhard Schnepf und Ambrosius Blaurer

10.12.1537 Mein Verwandter Johannes Spengler (Spänglerus) hat mich gebeten, in Unterstützung seiner Bittschrift Euch dringend zu ersuchen, das ihm jüngst gezeigte Wohlwollen auch jetzt zu bewähren. Ihr vernehmt aus seinem Schreiben, daß die Vorsteher des Blaubeurer Spitals ihm nur 20 Goldgulden jährlich zahlen oder ihn zwingen wollen, sich mit der Spitalkost zu begnügen, was ihm sehr beschwerlich wäre. Auf solche Weise würden wir sicherlich nicht viele, die aus dem Papsttum kommen, beim Evangelium festhalten. Mag auch mein Verwandter seine Fehler…

Weiterlesen Weiterlesen

Luther, Martin – An Erhard Schnepff

Luther, Martin – An Erhard Schnepff

An den hochwürdigen Herrn Erhard Schnepf, treuen Diener des Worts in Hessen, seinen geliebtesten Bruder. Gnad und Friede im Herrn. Auch mich, theurer Mann, erfreuet es eben so sehr als Euch, daß Euer Landgraf nicht verschmähete dem Reichstage beyzuwohnen. Er würde sonst nicht nur sich ungütigen Anmerkungen, sondern auch die Sache des evangelii selbst, die ohnehin von fanatischen Leuten genung leidet, ausgesetzet haben. So beweiset der Herr durch derley Fügungen, daß er mit uns sey. Wir sehen zugleich, daß unser…

Weiterlesen Weiterlesen