Durchsuchen nach
Schlagwort: Radziwil Nikolaus

Calvin, Jean – An Nicolaus Radziwil, Pfalzgrafen von Wilna.

Calvin, Jean – An Nicolaus Radziwil, Pfalzgrafen von Wilna.

Nr. 687 (C. R. – 3565) Für die Widmung des Kommentars zur Apostelgeschichte (vgl. 634) sandte Fürst Radziwil Calvin einen Pelzmantel und ein linnenes Handtuch, eine Arbeit aus dem Frauengemach der Fürstin; dabei aber verteidigte er den angegriffenen Blandrata warm und bat Calvin, sich mit ihm auszusöhnen. Der Brief ist einer der wenigen lateinischen, in denen der Adressat nicht mit du angeredet ist. Rechtfertigung des Angriffs auf Blandrata. Wenn es mir auch als Zeugnis Ihres Wohlwollens, Durchlaucht, nicht anders als…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Nikolaus Radziwil, Pfalzgrafen zu Wilna.

Calvin, Jean – An Nikolaus Radziwil, Pfalzgrafen zu Wilna.

Nr. 634 (C. R. – 3232) Die erste, von zwei Teilen erschienene Auflage des Kommentars zur Apostelgeschichte hatte Calvin dem König und dem Kronprinzen von Dänemark gewidmet (vgl. 337 und 390), doch hatten diese unter dem Einfluss lutherischer Theologen die Widmung nicht angenommen; die zweite Auflage des Werkes widmete Calvin deshalb dem Führer der polnischen Reformierten (vgl. 437); das Widmungsschreiben ist aus Partien der beiden alten Widmungen zusammengesetzt und es seien deshalb hier nur die neu hinzugekommenen Abschnitte übersetzt. Von…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An den Fürsten Radziwil in Krakau.

Calvin, Jean – An den Fürsten Radziwil in Krakau.

Nr. 563 (C. R. – 2876)   Lelio Sozzinis Vater war 1556 zu Bologna gestorben; um sein Vermögen, das die Inquisition beschlagnahmt, wieder zu bekommen, suchte Sozzini den Schutz Maximilians II. von Österreich und Sigismund Augusts von Polen; an den Kanzler des Polenkönigs gab ihm deshalb Calvin folgendes Schreiben mit. Empfehlung des Lelio Sozzini und seiner Sache. Der Überbringer dieses Briefes, Hoheit, hätte von mir, obwohl ich seinen Geist, frommen Eifer und andere Tugenden an ihm wohl zu schätzen weiß,…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An den Fürsten Nikolaus Radziwil in Wilna.

Calvin, Jean – An den Fürsten Nikolaus Radziwil in Wilna.

Vgl. 437. Auf diesen ersten Brief hatte der Fürst Calvin sehr freundlich geantwortet. Bereitwilligkeit, am Reformationswerk in Polen mitzuwirken. Deine außerordentliche Freundlichkeit, erlauchtester Herr und edelster Mann, lässt es mich wahrhaftig nicht bereuen, dass ich dem Rat und den Bitten unseres Bruders Lismanino gewillfahrt habe. Denn ich muss gestehen, dass ich nur zögernd daran ging, wie er mir riet, dir zuerst einen Brief zu schreiben, der nun von deiner Hoheit so gütig und freundlich aufgenommen worden ist, wie ich sehe….

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An den Fürsten Nikolaus Radziwil in Wilna.

Calvin, Jean – An den Fürsten Nikolaus Radziwil in Wilna.

Nikolaus Radziwil, Pfalzgraf von Wilna, Großkanzler des Königreichs Polen war ein Hauptförderer der Reformation unter dem polnischen Adel. Er ließ die Bibel ins Polnische übersetzen und berief evangelische Prediger aus Deutschland in sein Gebiet. Von der Pflicht, die Reformation in Polen zu fördern. Dass dich, erlauchtester Fürst, der du auf so hohem Ehrenposten stehst, ein Mann ohne Adel und fast auch ohne Wert für die Welt, wie ich es bin, mit einem Briefe angeht, das ist – ich weiß es…

Weiterlesen Weiterlesen