Durchsuchen nach
Schlagwort: d‘ Albret Jeanne

Calvin, Jean – An Jeanne d´ Albret, Königin von Navarra, in Bearn.

Calvin, Jean – An Jeanne d´ Albret, Königin von Navarra, in Bearn.

Nr. 734 (C. R. – 3961) Die Königin hatte zur Reformation ihres Landes (vgl. 719) den Genfer Pfarrer Merlin kommen lassen und Calvin gebeten, ihr noch mehr Pfarrer zu senden; zu der Anleihe des Königs von Navarra vgl. 636. Sendung von zwölf Pfarrern und Schuldenmahnung. Madame, es tut mir leid, dass mich der Überbringer dieses Briefes in einer Lage gefunden hat, in der ich nicht, wie ich gewollt hätte, Ihrem frommen Wunsche nachkommen konnte. Denn ich wurde vierzehn Tage lang…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Jeanne d´Albret, Königin von Navarra.

Calvin, Jean – An Jeanne d´Albret, Königin von Navarra.

Nr. 720 (C. R. – 3904) Antoine de Bourbon war am 17. Nov. 1562 bei der Belagerung von Rouen gefallen; da sein Sohn, der spätere Heinrich IV., noch minderjährig war, übernahm die Königin die Regierung und führte in ihrem Land die Reformation ein; der Nachbar, der sie dabei bedrohte, ist der König von Spanien. Calvin sandte Merlin (vgl. 662) zu ihr, um sie in der Reformation zu untetstützen. Cuius regio, eius religio. Madame, da es Gott gefallen hat, den König,…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Jeanne d´ Albret, Königin von Navarra.

Calvin, Jean – An Jeanne d´ Albret, Königin von Navarra.

Nr. 703 (C. R. – 3748) Über d´ Escars vgl. 694. Trostbrief nach dem Abfall ihres Mannes. Madame, das Mitleid, das ich mit Ihren Ängsten empfinde, lässt mich wenigstens teilweise spüren, wie hart und schwer sie zu tragen sind. Doch wie dem sei, es ist doch viel besser für Sie, um solcher Ursache willen traurig zu sein, als selbst schwach zu werden zu Ihrem Verderben. Es ist ja ein wünschenswertes Ding, in Ruhe und Wohlsein zu leben, und wenn Gott…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Jeanne d´ Albret, Königin von Navarra, in Nerac.

Calvin, Jean – An Jeanne d´ Albret, Königin von Navarra, in Nerac.

Nr. 693 (C. R. – 3663) Der König hatte Baudouin zum Erzieher seines natürlichen Sohnes, Charles Bourbon, gewählt. Der erwähnte Brief an Marguerite de Valois ist 130. Ermunterung. Warnung vor Baudouin. Madame, zu unserm großen Bedauern müssen wir noch für einige Zeit die Anwesenheit meines Bruders, Herrn Bezas, entbehren. Denn unsere Kirche leidet darunter, und die Schüler, die hier sind, um Theologie zu studieren, bleiben zurück, da ich nicht allem genügen kann. Da es nun aber sein muss, bitte ich…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Jeanne d´ Albret, Königin von Navarra, in Bearn.

Calvin, Jean – An Jeanne d´ Albret, Königin von Navarra, in Bearn.

Nr. 650 (C. R. – 3315) Jeanne d´ Albret, die Gemahlin Antoine de Bourbons, hatte zwar bisher die Reformation begünstigt, sich der reformierten Kirche aber erst im Dezember 1560 unter dem Eindrucke der Gefangennahme ihres Schwagers de Conde öffentlich und durch schriftliches Bekenntnis angeschlossen. De Chalone war das Pseudonym Bezas, dem die Königin ihren Übertritt angezeigt hatte. Glückwunsch beim Übertritt zur reformierten Kirche. Madame, ich kann Ihnen nicht genug sagen, wie sehr mich der Brief erfreut hat, den Sie an…

Weiterlesen Weiterlesen