Staupitz an den Grafen zu Stolberg und Bernigerade

Staupitz an den Grafen zu Stolberg und Bernigerade

Dem edlen wolgebornen herren, hern Bothe, graffen zu Stolberg und Bernigerade etc., meynem gnädigenn heren.

Jhesus.

Edler wolgeborner gnädiger lieber herre. E. g. seyn meyne arme gebethe vnd dinste bevor. Gnediger herre, meyne vätere und bruder des closters MAgdburg haben irer sachen mit den von Plote halben e. g. zu besuchen, dere radt und hülffe zu begeren. Wan dan, als ich bericht bin, dy sachen vormals abgeredt seyn, ist meyn vndertanige bethe an e. g. daß sy dem armen gotzhauß auß schaden zu rüe helfen wölle, vnd für lengeren vorzugk vorhueten. Daß wöllen meyne bruder vnd ich gegen got zu vordynen geflissen seyn, dem ich domit e. g. treulich wil bevolen haben, bittende, daß sy meyn vnd meynder bruder gnädiger herre sey und bleybe. Geben am achtzehenden Augusti 1517.

e.g.
vndertaniger caplan
bruder Johannes v. Staupitz,
Augustiner vicar.

Zeitschrift für die historische Theologie
Herausgegeben von
Dr. Karl Friedrich August Kahnis
Vierundvierzigster Band.
Gotha
Friedrich Andreas Perthes
1874

Kommentare sind geschlossen.