Durchsuchen nach
Schlagwort: Cranmer Thomas

Calvin, Jean – An Bischof Thomas Cranmer in Canterbury (353)

Calvin, Jean – An Bischof Thomas Cranmer in Canterbury (353)

Cranmer hatte den Reformatoren des Kontinents ein evangelisches Konzil vorgeschlagen (vgl. 339); da weder Melanchthon noch Bullinger darauf eingingen, schrieb er im Oktober 1552 an Calvin, er habe diesen Plan aufgegeben und wolle umso eifriger in England für die Reformation arbeiten. Mahnung zu gründlicherer Reformation. Da gegenwärtig nicht darauf zu hoffen ist, obwohl es sehr wünschenswert wäre, dass aus den verschiedenen Kirchen, die die reine evangelische Lehre angenommen haben, die hervorragendsten Theologen zusammenträten und nach dem reinen Gotteswort ein bestimmtes…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Bischof Thomas Cranmer in Canterbury (339)

Calvin, Jean – An Bischof Thomas Cranmer in Canterbury (339)

Cranmer schlug Calvin eine Art protestantisches Konzil vor zur Schlichtung aller noch unentschiedenen Kontroverspunkte. Andreas Osiander (vgl. 123), seit 1549 Professor in Königsberg, dessen Nichte Cranmers Gattin war, vertrat eine von der reformatorischen abweichende Ansicht über die Rechtfertigung aus dem Glauben. Pläne zu einem evangelischen Konzil. Sehr wahr und klug, erlauchtester Herr, ist deine Meinung, bei der gegenwärtigen Verwirrung der kirchlichen Lage gebe es kein besseres Mittel, als dass fromme, mutige und in Gottes Schule erprobte und geübte Männer zusammenkämen,…

Weiterlesen Weiterlesen