Durchsuchen nach
Schlagwort: Caraccioli Galeazzo

Calvin, Jean – An Galeazzo Caracciolo, Marchese di Vico, in Italien.

Calvin, Jean – An Galeazzo Caracciolo, Marchese di Vico, in Italien.

Nr. 571 (C. R. – 2919) Der Marchese war in Italien zu einer Zusammenkunft mit seiner Familie. Weggelassen sind allerlei unwichtigere oder schon bekannte Nachrichten, die ihm Calvin sendet. Über Giorgio Blandrata vgl. den vorigen Brief; Giovanni Silvestre Teglio, Gianpaolo Alciati (vgl. 419) und Nicola Gallo galten als seine Anhänger. Der verhaftete Valentino Gentile von Cosenza in Calabrien widerrief, wurde darauf frei gelassen und entfloh zu Gribaldo. Die antitrinitarischen Unruhen in Genf. – – – Unter Ihren Landsleuten hat Ihre…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Galeazzo Caraccioli, Marchese di Vico in Genf.

Calvin, Jean – An Galeazzo Caraccioli, Marchese di Vico in Genf.

Nr. 484 (C. R. – 2380) Caraccioli di Vico (vgl. 320) war unter den Genfer Refugianten einer der vornehmsten. Sein Vater gehörte zum höchsten neapolitanischen Adel; seine Mutter war eine Nichte des Papstes Paul IV. Caraffa. 1551 durch eine Predigt Vermiglis für das Evangelium gewonnen, verließt er Neapel und seine katholisch gebliebene Gattin, eine Tochter des Herzogs von Nozera, und zog nach Genf. Die erste Auflage von Calvins Kommentar zu den Korintherbriefen war de Falais gewidmet gewesen, da er sich…

Weiterlesen Weiterlesen