Andreas Althamer an den Rat der Stadt Gmünd

Andreas Althamer an den Rat der Stadt Gmünd

Den fürsichtigen: Ersamen vnd weysen Burgermeyster vnnd Rathe der Statt Gmün: meynen gunstigen Herren.

Gnad fryd vnd erkanntnuss gottes, Fürsichtig Ersam weiss herren, das jr an mich begert habt, ich solle kundschafft bringen von meinem Bischoff, das ich gewalt hab ain eeweyb zu haben, will ich von hertzen gern thon, aber ich main keinen todtlichen oder irrdischen Bischoff, besonder den aller Obersten, gerechtesten ewigen Biscchoff Jhesum Christum, vnsern Haylannd, wöllicher mir vnd allen Christen, vor fünfftzehenhundert jaren Brieff vnd Sygel geben hat, die in ewigkait weren, das ain yeder priester frey machte hab ain eeweyb zu haben, Vnnd diser brieff ist mitt seynem thewren blutt versygelt, vnd mit seinem bittern todt bestetigt, das aber Jhesus Christus ain Bischof vnd ain priester sey, geweycht mit dem heyligen geyst, bezeugt vnd genugsam die heylig schrifft, dann der Königlich Prophet David nennt je ain ewigen priester im 109. Psalm. Dessgleichen die gantz Epistel zun Hebreern sagt vil von dem Bistumb oder Priesterthumb Christi. Der hailig Apostel Petrus haisst ja ain Bischoff vnser seelen: 1. Petri 2. Dieser Bischof Christus ist auch ain gewaltiger ewiger König, Esa. 9. Psal. 28. Darumb seyn wort ain ewiges wort ist Esaia 40, 1. Petri 1.

Vm disem gewaltigen höchsten Künig vnd Bischoff, ich gnugsam kundtschafft hab, das ich freien gwalt hab ain eeweyb zu haben, bin auch das gewiss, das alle Christliche Bischoff, hie auff erdern, wider disen ewigen Bischoff nitt werden handeln, besonder mich lassen bleyben bey seinem Göttlichen wortt, vnd beuelch, denn sy seind allain dises Obersten Bischoff vnd Künigs diener vnnd knecht, Auch zymbt sichs nitt, das ain knecht seynes Herren willen felsch, Vnnd ob gleych der Knecht, des Herren willen brechen wölt, so bin ich doch Gott dem Herren, meer schuldig gehorsam zu seyn, Acto. am 5. Darumb ich ewer Er. weyssheit, hie zuschick dise mein Sermon bey euch gethon, am Sonntag nach Johannis Baptiste, wölche gnugsam bezeugen wirt, das ich macht vnnd gewalt hab, von dem Bischoff von hymel Jhesu Christo, dem eynigen Son des almechtigen Gottes, ain eefrawen zu haben, vnd desglychen, hab ichs bewert auss dem geystlichen Rechten, des Bapst, bin der hofnung jr werdt es leesen, vnd in guttem aufnehmen, vnd euch lassen benügen. Hiemit seyt got beuohlen Amen. 1525.
Ew. E. W. williger
Andreas Althamer

—-

Beiträge zur Bayerischen Kirchengeschichte
herausgegeben von D. Theodor Kolde
ord. Professor der Kirchengeschichte an der Universität Erlangen
1. Band.
Erlangen 1895
Verlag von Fr. Junge.

Kommentare sind geschlossen.