Durchsuchen nach
Schlagwort: Sozzini Lelio

Calvin, Jean – An Lelio Sozzini in Zürich.

Calvin, Jean – An Lelio Sozzini in Zürich.

Vgl. 287. Scharfer Tadel wegen unnützen Spekulierens. Wenn du meinst, gelesen zu haben, Melanchthons Meinung über die Prädestinationslehre sei der unsrigen entgegen, so täuschest du dich. Ich erwähnte nur mit einem Wort, ich hätte einen Brief von ihm in Händen, in dem er zugibt, seine Ansicht stimmt mit der meinen überein. Übrigens ist mir, was du berichtest, ganz glaubhaft; denn es wäre nicht neu an Melanchthon, dass er, um nicht in ärgerliche Fragen hineingezogen zu werden, sich in dieser Sache…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Lelio Sozzini in Zürich.

Calvin, Jean – An Lelio Sozzini in Zürich.

Vgl. Nr. 268. Von Calvins Antwort nicht befriedigt, hatte Sozzini seine Fragen wiederholt und vermehrt. Warnung vor unnützer Neugier. Antwort auf verschiedene Fragen. Ich antworte dir später, als du wünschest, weil ich nur ungern (ich muss gestehen) mich dahin ziehen lasse, wohin mich dein Brief ruft. Ich sehe, meine Antwort über die Auferstehung des Fleisches hat dir keineswegs genügt. Verlangst du aber mehr von mir [so muss ich sagen]: ich wünsche nicht einmal mehr zu wissen, als ich gesagt habe….

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Lelio Sozzini in Zürich.

Calvin, Jean – An Lelio Sozzini in Zürich.

Lelio Sozzini von Siena (Lälius Socinus) lebte als Refugiant in Zürich; seine unitarischen Ansichten wurden erst nach seinem Tode bekannt. Pietro Martire Vermigli, italienischer Refugiant, seit 1547 in England, später Professor in Straßburg und in Zürich. Über die Mischehe, die katholische Taufe und die Auferstehung des Fleisches. Deinen Brief habe ich wenige Tage nach meiner Rückkehr erhalten. Seither war mir eine Erkältung recht hinderlich, und hat auch jetzt noch nicht aufgehört, mich zu belästigen. Ich kann deshalb nur kurz auf…

Weiterlesen Weiterlesen