Durchsuchen nach
Schlagwort: Heß Johann

Luther, Martin – An Johann Heß (Fragment)

Luther, Martin – An Johann Heß (Fragment)

Ich lobe den Eifer deines Fürsten für das Evangelium, aber sehe, daß du seinen Sinn mehr für den Glauben und die Liebe begeisterst, als für den äusserlichen Gebrauch des Sacraments. auch die Unsrigen laufen zum Empfang der beiden Gestalten, und vergessen unterdessen den Glauben und die Liebe. Gewiß machen die beiden Gestalten nicht den Christen aus, sondern der Glaube und die Liebe: jene aber halten sich dann für Christen, wenn sie diesem Gebrauche folgen.

Luther, Martin – An Johann Heß.

Luther, Martin – An Johann Heß.

Gnade und Friede im Herrn! Der euch hat berufen, der stärke euch selbst und vollende euch! Amen. Seht, mein liebster Herr Heß, da habt ihr meinen Trost; was ihr aber für Unterweisung von mir begehret, das verstehe ich nicht genugsam. Es ist schon Alles in meine Büchlein ausgeschüttet, die habt ihr und leset sie. So habt ihr auch den Unterricht, den Paulus Timotheo und Tito hat gegeben, ja aller Apostel und Christi. Matth. 10. Was wollt ihr aber mehr? Ihr…

Weiterlesen Weiterlesen

Jakob von Salza – Privat-Schreiben des Bischofs Jakob von Salza an Johannes Heß.

Jakob von Salza – Privat-Schreiben des Bischofs Jakob von Salza an Johannes Heß.

Dem verehrten Herrn Johann Heß, Doktor der Theologie und Kanonikus der Kreuzkirche zu Breslau. Jakob von G. G. Bischof von Breslau. Gruß im Herrn. Verehrter, aufrichtig gelibter-. So wie vorher persönlich, so wünschen wir jetzt abwesen und ermahnen Euch, daß ihr nach der von Gott verliehenen Gnade das Predigtamt, wozu Ihr in der Stadt Breslau berufen seyd, übernehmt, und es nicht durch menschliche Rüchsichten verleitet, ablehnt, indem Ihr bedenckt, daß das dem Herrn vorzüglich angenehm seyn muß, was er selbst,…

Weiterlesen Weiterlesen