Durchsuchen nach
Schlagwort: Erasmus von Rotterdam

Pirkheimer, Willibald – An Erasmus (Fragment)

Pirkheimer, Willibald – An Erasmus (Fragment)

Ich weiß, daß dir Luther nicht übel will, wenn er auch manchmal in seinen Schriften etwas zu bitter ist, aber auch dur hast deinen Stachel, und es fehlt nicht an Leuten, die uns von allen Seiten an einander zu hetzen suchen, die eure Briefe veröffentlichen, um euch gegenseitig zu reizen. Doch freue ich mich, daß euer Zwist brieflich einigermassen beigelegt zu sein scheint, und ich zweifle nicht: Luther wird den Frieden bewahren, wenn du nicht zuerst den Krieg beginnst. Wahrlich!…

Weiterlesen Weiterlesen

Luther, Martin – An Erasmus von Rotterdam.

Luther, Martin – An Erasmus von Rotterdam.

Gnade und Friede von unserm Herrn Jesu Christo. Ich habe nun lang genug stille gesessen, mein lieber Herr Erasme, und ob ich wohl gewartet habe, bis ihr als der Größere und Aeltere zuerst dem Stillschweigen ein Ende machtet, so dränget mich doch endlich nach langem, vergeblichen Warten die Liebe, den Anfang im Schreiben zu machen. Aufs erste habe ich nichts dawider einzuwenden, daß ihr euch fremde gegen uns anstellt, damit euer Handel gegen meine Feinde die Papisten euch unbeschädigt bleibe….

Weiterlesen Weiterlesen

Albrecht Dürer an Erasmus von Roterdam

Albrecht Dürer an Erasmus von Roterdam

am Freitag nach Pfingsten 1521, aus Antwerpen. O Gott! ist Luther todt? wer wird uns hinfür das heilige Evangelium so klar fürtragen? Ach Gott, was hätt‘ er uns noch in zehn oder zwanzig Jahren schreiben mögen! O ihr alle frommen Christenmenschen, helft mir fleißig beweinen diesen gottgeistigen Menschen und Gott bitten, daß er uns einen andern erleuchteten Mann sende. O Erasme Roterdame! wo willst du bleiben? sieh, was vermag die ungerechte Tyrannei der weltlichen Gewalt, der Macht der Finsterniß! Hör…

Weiterlesen Weiterlesen

Zwingli, Huldrich – An Erasmus von Rotterdam

Zwingli, Huldrich – An Erasmus von Rotterdam

1515 Mein neulicher Besuch bei Dir entsprang dem Bedürfnis, mit Deinem königlichen Geiste bekannter zu werden. Da war ich entzückt auch von Deiner Anmut im Verkehr und Deinem wahrhaft evangelischen Leben. Nun meine ich immer, wenn ich etwas von Dir lese, Dich zu hören, ja Dich in Deiner zierlichen kleinen Gestalt vor mir zu sehen. Möchte Gott Dich, der sich wie kein anderer um die Erforschung der Schrift verdient gemacht hat, lange erhalten, damit die christliche Wissenschaft, die durch Dich…

Weiterlesen Weiterlesen