Calvin, Jean – An Sulzer in Basel.

Calvin, Jean – An Sulzer in Basel.

Nr. 637 (C. R. – 3253)

Der Brief enthält eine Schilderung der gleichen Vorgänge, die im Folgenden an Bullinger erzählt werden; es sei deshalb nur eine Stelle hervorgehoben. An wen in Basel Calvin vor kurzem geschrieben, ist unbekannt und der Brief nicht erhalten; ebenso ist unbekannt, woher Calvin Kunde erhielt von den Verhandlungen des geheimen Rats des Königs von Frankreich.

Vom Interesse der französischen Diplomatie an Calvins Briefen.

Ich habe schon lange nicht mehr an dich geschrieben, trefflicher Mann und bester Bruder, weil mich mancherlei Beschäftigung davon abhielt und mir mein ständiges Kranksein auch einen guten Teil meiner Zeit wegnimmt; dazu begehren die Brüder aus allen Teilen Frankreichs meine Hilfe, und ich enthalte mich auch gerne aller Privatkorrespondenz, wenn sie nicht unbedingt nötig ist, weil ich sehe, dass meine Briefe sofort verbreitet werden. So wunderte ich mich neulich, dass, als ich an einen in Basel wohnenden Freund über die Unruhen in Frankreich schrieb, der Teil meines Briefes im geheimen Rat des Königs von Frankreich zur Verlesung kam; der unveränderte Wortlaut ließ mich unabweisbar meinen Brief erkennen. – – –

Genf, 30 Sept. 1560.

Kommentare sind geschlossen.