Calvin, Jean – An Viret in Lausanne (210).

Calvin, Jean – An Viret in Lausanne (210).

Weggelassen ist ein Abschnitt über einen französischen Protestanten. Über Sulzer vgl. Nr. 208.

Von großer Arbeitslast.

Hier schicke ich dir Sulzers Brief zurück. Nun weiß ich, was er will. Es ist nur billig, dass du ihm den Gefallen tust. Ich bin so mit Schreibereien und beständiger Schererei von überall her überhäuft, dass mir fast das Leben verleidet ist. Sobald ich wieder ein wenig Atem schöpfen kann, will ich deiner Arbeit doch einen Zusatz beifügen. Ich habe angefangen, irgendetwas gegen das Konzil in Trient zu ersinnen. Doch fühle ich mich dieser Arbeit nicht gewachsen, wenn ich meinem zerschlagenen Gemüt nicht einige Erholung geben kann. – – –

Lebwohl, bester Bruder und Freund. Deinem Kollegen, den übrigen Brüdern, deiner Frau und deinen Angehörigen viele Grüße. Der Herr behüte Euch alle und leite Euch mit seinem Geist. Amen.

Genf, 21. August 1547.
Dein Johannes Calvin.

Kommentare sind geschlossen.