Gregor Brück an Johannes Friedrich von Sachsen, 25.10.1545

Gregor Brück an Johannes Friedrich von Sachsen, 25.10.1545

Gnädigster Herr. Ew. Churf. Gnade haben gesttern Doctorn MArtinum, Pomeranum, Philippum und mich gnädiglich mit Schweinen-Wildpret bedacht, deß sie sich alle und ich gegen E. Chf. G. ganz unterthäniglich bedanken, versehe mich auch, sie werden E. Ch. G. selbst schreiben und derwegen Danksagung thun. Das hab E. Chf. G. ich in Unterthänigkeit auch nicht unangezeigt lassen wollen. Datum ut. supr.
Gregorius Bruck

Bretschneider, Carolus Gottlieb
Corpus Reformatorum
Volumen V.
Halis Saxonum
C. A. Schwetschke und Sohn
1838

Kommentare sind geschlossen.