Melanchthon an den Stadtrath zu Mülhausen, 6.1.1542

Melanchthon an den Stadtrath zu Mülhausen, 6.1.1542

Gottes Gnad durch seinen eingebornen Sohn Jesum Christum unsern Heiland zuvor. Ehrbare, weise, vornehme günstige Herren. Nachdem ihr an mich geschrieben, einen frommen wohlgelahrten Mann zu Regirung der Schul zu Molhusen anzuzeigen, als hab ich mit Zeigern dieser Schrift, Hieronymo Wolfio von gedachtem Dienst geredt, denn er ist sehr wohl gelahrt, und guter Sitten, und verständig, hat vor auch Schulen regirt, und hat zu dieser Arbeit, die warlich nicht gering ist, mehr Willens und Neigung, denn sonst bei vielen Schulmeistern gespürt wird. Dieweil er sich denn erboten, euch fleißig und treulich zu dienen, hab icch ihm Schrift an euch geben, und stelle zu euch, was ihr mit ihm schließen werdet, denn ich nichts geschlossen, thue aber euch wahrhaftigen Bericht, daß er zu gemeldtem Dienst sehr wohl geschickt, fromm, sittig und gelahrt ist. Wollet derwegen euch gegen ihn deß freundlicher erzeigen, in Betrachtung, daß ein treuer Schulmeister viel Gutes wirken kann, und zu Gottes Ehre und Erkanntniß die Schulen vornämlich dienen, welche alle Vernünftige zu fördern schuldig sind. Und euch zu dienen bin ich willig. Der ewige Gott bewahr euch, und gebe seinen Segen zu Anrichtung eurer Kirche und Schule, daß beide zu rechter Erkenntniß und Ehre Gottes und zu Wohlfart und Fried in eurer Stadt dienen. Datum Witteberg, 6. Ianuarii 1542.

Bretschneider, Carolus Gottlieb
Corpus Reformatorum
Volumen V.
Halis Saxonum
C. A. Schwetschke und Sohn
1838

Kommentare sind geschlossen.