Sylvester von Schaumberg an Luther

Sylvester von Schaumberg an Luther

11. Juni 1520

Dem hochgelahrten und geistlichen Herrn Martin Luther, Lehrer der heiligen Schrift, Augustiner Ordens zu Wittenberg, meinem besondern lieben Herrn und Freunde.

Mein unbekannt Dienst und Freundschaft zuvor, hochgelahrter, besonder, lieber Herr und Freund! Mich hat angelangt von vielen Personen, die dennoch auch gelahrt und der Lernung angehängt haben, daß euer Lehre und Meinung auf die heilige, göttliche Schrift gegründet sein soll, dagegen doch abgünstige und neidische Personen, belästiget mit Geizigkeit, welche zu Abgötterei dienstlich ist, zuwider haben sollet. Und wiewohl ihr euer Wohlmeinung unterlasset und untergebet, durch ein gemein christenlich Berufung oder sonst unverdächtiger, verständiger, frommer Männer Recht sprechen scheiden zu lassen, sollet ihr doch daruber Gefahr euers Leibes gewarten und geursacht werden, euch zu frembden Nation, und besondern zu den Behmen zu thun, die da geistlicher, eigenwaltiger Zwäng nicht hoch achten.

Ich bitte aber und ermahne euch in Gott dem Herren: obgleich churfürstenlich, fürstenlich oder ander Obrigkeit sich euer äußern, eher und lieber eigenwaltig, geistlich Zwäng wider euch ungehorsamlich leben wollten, daß ihr euch solch Abweichen und Abfallen nicht bekümmern lassen, noch zu den Behmen begeben wollet, bei denen etliche Hochgelahrte in Vorzeiten merkliche Verweise und Aergerung erlangt, und also Ungnade gehäuft und gemehrt haben. Denn ich und sonst, meines Versehens, hundert vom Adel, die ich (ob Gott will!) aufbringen will, euch redlich zu halten und gegen euern Widerwärtigen vor Gefahr schützen wollen, so lang bis eure Wohlmeinung durch gemeine christenliche Berufung und Versammlung oder unverdächtige, verständige Rechtsprecher unwidertrieben und unwiderlegt, und ihr besser unterricht würdet, wie ihr euch aus vorigem Grund der Submission selbs gefriedet habet. Das Alles hab ich euch, als dem ich mit unbekannten Diensten und Freundschaft gewilliget bin, nicht bergen noch unverkündiget lassen wollen, sich deßhalben zu getrösten.

Datum Montag nach Corporis Christi, Anno 1520

Silvester von Schaumberg zu Munerstad.

Quelle:
Dr. Martin Luthers sämmtliche Werke.
Briefwechsel
Bearbeitet und mit Erläuterungen versehen von Dr. th. Ernst Ludwig Enders
Zweiter Band.
Briefe vom April 1519 bis November 1520
Calw & Stuttgart
Verlag der Vereinsbuchhandlung
1887

Kommentare sind geschlossen.