Kurfürst Friedrich von Sachsen an Johannes Eck

Kurfürst Friedrich von Sachsen an Johannes Eck

12.10.1519

Dem Wirdigen und Hochgelehrten, unserm lieben Besundern, Herrn Johann Ecke, Doctor rc.

Von Gottes Gnaden Fryderich, Herzog zu Sachsen, Churfürst und Vicari rc.

Unsern Gruß zuvor. Wirdiger, hochgelehrter, lieber Besunder! NAchdem ihr uns hievor auf die ergangen Disputation zu Leyptzig D. Martinus Luther und Doctor Andreas Carlstat halben geschrieben, darauf wir euch in unser Antwor rc.t angezeigt, daß wir solich an die Gedachten wollten gelangen lassen, wie wir dann gethan; als geben wir euch zu erkennen, daß dieselben darauf hievor für guter Zeit wieder an uns geschrieben, wie ihr ab inliegender Copeien vernehmen werdt. Und hätten euch sollichs lang gerne geschickt, so ist doch das aus etlichen Verhinderungen verblieben. Das wollten wir euch nciht verhalten, dann euch zu Gnaden seind wir geneigt. Datum zu Lochaw am 12. Tag des Monats Octobris Anno Domini

Quelle:
Dr. Martin Luthers sämmtliche Werke.
Briefwechsel
Bearbeitet und mit Erläuterungen versehen von Dr. th. Ernst Ludwig Enders
Zweiter Band.
Briefe vom April 1519 bis November 1520
Calw & Stuttgart
Verlag der Vereinsbuchhandlung
1887

Kommentare sind geschlossen.