Durchsuchen nach
Schlagwort: Sigismund August von Polen

Calvin, Jean – An König Sigismund August von Polen.

Calvin, Jean – An König Sigismund August von Polen.

Nr. 472 (C. R. – 2362) Vgl. 437. Eine besondere Empfehlung an den immerhin noch nicht evangelischen König war für Lismanino nötig, weil dieser auf Calvins Rat in Genf die Mönchskutte abgelegt und geheiratet hatte. Auf der Versammlung der polnischen Reichsstände zu Petrikow hatten die Landboten ein Nationalkonzil zur Reformation der Kirche verlangt, auf dem die Bischöfe keine Stimme haben sollten und zu dem Calvin, Beza, Melanchthon, Laski und de Quesnoy (vgl. 467) zu berufen seien. Ansporn zu rechtem Reformationseifer….

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An König Sigismund August von Polen.

Calvin, Jean – An König Sigismund August von Polen.

Der König von Polen sandte seinen Beichtvater, den Franziskaner Lismanino, zum Ankauf reformatorischer Schriften auf Reisen; dieser hielt sich längere Zeit in Genf auf, legte die Kutte ab und nahm ein Weib. Er bewog Calvin auch, an Sigismund August persönlich ein Mahnschreiben zur Reformation zu richten (vgl. 263). Abweichend von seinem gewöhnlichen Brauch redet in diesem Brief Calvin den König auch im Lateinischen mit Vos (Ihr, Sie) an. Über die falschen Ansprüche des Papsttums. Wenn ich auch schon vor fünf…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An den König Sigismund August von Polen.

Calvin, Jean – An den König Sigismund August von Polen.

Der Pole Florian Susliga hatte die reformierten Länder und Städte bereist und den Reformatoren von erfreulichen Fortschritten des Evangeliums in Polen berichtet. Widmung des Kommentars zum Hebräerbrief. Zu dem, dass heutzutage so viel alberne Menschen in planlosem Drauflosschreiben unerfahrene und unkritische Leser durch ihr Geschwätz belästigen, erlauchtester König, kommt noch der weitere Übelstand, dass sie ihren Unsinn auch noch königlichen oder fürstlichen Persönlichkeiten widmen, um zu seinem Aufputz oder seiner Verdeckung einigen Glanz zu erborgen. Dadurch machen sie aber nicht…

Weiterlesen Weiterlesen