Durchsuchen nach
Schlagwort: Einsiedel Hugolt von

Friedrich und Johann von Sachsen an die von Einsiedel

Friedrich und Johann von Sachsen an die von Einsiedel

Churfürst Friedrichs und Johanns, Gebrüdern, Hertzogen zu Sachsen, Befehl an die von Einsiedel zu Kohrn im andern Pfingst-Tag 1523. ergangen, und das Kayserl. Mandat, so auf dem Reichs-Tag zu Nürnberg in D. Luthers Sachen ergangen war, ingleichen die Ermahnung, so man alle Sonntag wider die Türcken auf der Cantzel thun soll, betreffend. Von Gots Gnaden Friedrich, Chrufürst rc. vnnd Johans Gebrüder, Hertzogen zu Sachssen rc. LIeben getrewen, Wir geben euch zu erkennen, das vnns vor wenigen verschinen tagen von romischer…

Weiterlesen Weiterlesen

Melanchthon, Philipp – An Hugolt von Einsiedel, 5.2.1522

Melanchthon, Philipp – An Hugolt von Einsiedel, 5.2.1522

Dem Ehrenvesten und Edlen Herrn Hugold von Einsiedel, meinem günstigen Herrn und Förderer. Ehrenvester, günstiger Herr. Ich habe euer Schreiben vernommen, und gebe euch hierauf zu verstan [verstehen], daß ich solche Meinung oft mit Gabriel((Gabriel Zwilling)) geredet, habe auch D. Carlstadt gebethen, daß er sich wolle mäßigen. Ich kann aber das Wasser nicht halten((ich kann den Strom nicht aufhalten)); wäre vonnöthen, daß man zu solchen Sachen, die der Seelen Heil betreffen, ernstlicher thäte. Verhoffe aber, daß fürder solch Irrthum soll…

Weiterlesen Weiterlesen

Melanchthon an Hugold von Einsiedel, 5.2.1522

Melanchthon an Hugold von Einsiedel, 5.2.1522

Dem Ehrenvest und Edlen Herrn Hugold von Einsiedel, meinem günstigen Herrn und Förderer. Ehrenvester, günstiger Herr. Ich habe euer Schreiben vernommen, und gebe euch hierauf zu verstan, daß ich solche Meinung oft mit Gabriel geredet, habe auch D. Carlstadt gebethen, daß er sich wollte mäßigen. Ich kann aber das Wasser nicht halten; wäre vonnöthen, daß man zu solchen Sachen, die der Seelen Heil betreffen, ernstlicher thäte. Verhoffe aber, daß fürder solch Irrthum soll verhütet werden. Es ist eine Reformatio vorhanden;…

Weiterlesen Weiterlesen

Christian Beyer an Hugolt von Einsiedel, 25.1.1522

Christian Beyer an Hugolt von Einsiedel, 25.1.1522

Meine willig Dienst zuvorn. Gestrenger, ehrenvester, besonder günstiger Herr und guter Förderer. Ich laß euch wissen, daß sich die Universität mit dem Rath vereinigt hat, daß man in der Pfarrkirchen, dahin wir alle gehören, auf die Weise Messe halten soll. Erstlich wird gehalten das Gesang mit dem Introitu, Gloria, et in terra, Episteln, Evangelio und Sanctus; darnach predigt man, darnach hebt man die Messe an, wie sie Gott unser Herr Jesus in coena ausgesetzt hat. Da spricht der Priester öffentlich…

Weiterlesen Weiterlesen