Luther an Churfürst Johann Friedrich

Luther an Churfürst Johann Friedrich

30.11.1544

Gottes gnad vnd fried zuuor, durchlauchtigster, hochgeborner churfurst. E. ch. g. seint vnser vnterthenige, gehorsame vnd gantzwillige dinste in stetem vleiß zuuoran bereit, gnedigster herre. E. ch. g. finden auß hier inligender schrift gnediglich zuuornhemen, was ein armer priester, der pfarrer zu Hohenbuckau an die vorordenten des consistorii seiner vnterhaltung halben gelangt. Dieweil dann vns des armen mannes alter, vnuormogen vnd zugefallener gebrrechen bekant, auch dass in vorgangenen sommer solchs seins gebrechens halben durch vns zugelassen, wen er den kelch des bluts vnsers hern Jesu Christi consecrirt, dass er alßdan durch den kuster den leuten moge verreicht werden, so ist an E. ch. g. vnsser vntertheniges bitten, E. c. g. wollen sich kegen gedachten priester mit gnaden erzeigen, domit ime etwas zu seinem enthalt auf sein lebenlang mocht geraicht werden vnd er in ansehung seiner langwirigen kirchendinste in seinem alter nicht not vnd armut leiden dorfe. So seint dergleichen alter vorlebter priester mehr in E. c. f. g. landen, die alters vnd zugefallener gebrechen halben iren amppten nicht mher vorsein konnten. Derhalben bitten wir sonderlich E. c. f. g. wollen in gnaden darauf vordacht sein, wie denselben armen leuten vnd dienern des gotlichen worts in irem alter vnd zustehenden not geraten vnd geholfen moge werden. E. ch. g. wollen sich hirinnen mit gnaden erzeigen, das seind wir vmb E. c. f. g. vntertheniglich zuuordienen willig. Datum Wittenberg, Dornstag nach Simonis vnd Judae Anno 1544.

E. k. f. g.
vnterthenige
Martinus Luther, Johannes Bugenhagen, Pom. D., Philippus Melanthon, Caspar Creutziger.

Quelle:
Dr. Martin Luthers Briefwechsel
Herausgegeben von Dr. C. A. H. Burkhardt
Leipzig
Verlag von F. C. W. Vogel
1866

Kommentare sind geschlossen.