Calvin, Jean – An Viret in Genf

Calvin, Jean – An Viret in Genf

Der Brief ohne Inhalt.

Ich habe heute schnell an Farel und Dich zugleich geschrieben. Weil aber der Überbringer dieses glaubt, ihm geschehe Unrecht, wenn er nicht auch dir etwas bringen dürfe, setzte ers durch, dass ich ihm versprach [auch dir] zu schreiben. Ich schreibe also, aber ohne Inhalt. Tu aber dergleichen, als habest du etwas Ernsthaftes erhalten, um auch in der Komödie mitzuspielen. Sobald Butzer kommt, werden wir beide nach Genf eilen, oder ich werde mich allein ohne Zögern losreißen. Grüße mir alle guten Leute. Bleibe selbst geduldig, bis ich komme. Entschuldige, dass ich in solcher Eile schreibe. Ich bin nämlich ebenso beschäftigt mit dem Empfang der Leute, die fortwährend zu mir strömen, wie unsere Domherren mit der Bischofswahl. Leb wohl, bester, allerliebster Bruder. Nochmals Grüße an alle Frommen.

Straßburg, 25. Juli 1541.
Dein
Johannes Calvin.

Kommentare sind geschlossen.