Churfürst Johann Friedrich an Luther

Churfürst Johann Friedrich an Luther

Willigt ein, dass M. Thesander an Major’s Stelle zum Herzog v. Liegnitz gesandt werde

Vnsern grus zuuorn, erwirdiger vnd hochgelarter, lieber andechtiger. Vnß ist Euer antwurt vf jungst vnser an Euch gethanes schreiben belangende des herczogen von der Liegnitz suchung vnd biet vmb magister Jorg Maior zu Wittenberg zukommen, welchs wir inhalts sambt eingefurtem Euerm bedencken, weshalben gemelten Jorg Maior fuglich nit zuentraten, gelesen vnd dasselbe von Euch zu gnedigem gefallen vornomen. So es nun mit magister Jorgen die gelegenheit hat, dass er von vnser vniueristet zu Wittemberg, welchs halben wir dann, dass ime daruon erlaubt solt werden, hieuor auch bedencken gehabt, nit zuurlauben will sein, lassen wir vns gefallen, dass an sein stad magister Marthinus Thesander, vnserm oheimen von der Lignitz vf seiner lieb ferer schreiben, so dieselbe an Euch thun wirdet,, zugeschickt werde. Wollen vns demnach zu Euch gnediglich vorsehen, Ir werdet mit genanten Thesander doruf gehandelt vnd geschlossen haben. Wie wir dann auch hiemit begeren, dass Ir ine vf ferrer des herczogen schreiben wie gemelt seiner lieb, der wir es auch also zugeschrieben haben, zufertigen wollet. Doran geschiet vns zu gutem gefallen vnd seint Euch mit gnaden genaigt. Datum Gotha, Montags nach Presentationis Marie 1539.

 

Quelle:
Dr. Martin Luthers Briefwechsel
Herausgegeben von Dr. C. A. H. Burkhardt
Leipzig
Verlag von F. C. W. Vogel
1866

Kommentare sind geschlossen.