Rath zu Frankfurt a. M. an Luther

Rath zu Frankfurt a. M. an Luther

26.7.1536

Dem ehrwirdigen, hochgelehrten Herrn Martin Luther, der heiligen Schrift Doctori, unserm besonderm guten Freund.

Unser willig, freundlich Dienst zuvor. Ehrwirdiger, hochgelehrter, lieber Herr, besonder guter Freund! Uns hat der wirdig, wohlgelehrt Johann Bernhardi, unser Prädicant, nach seiner Ankunft von Wittemberg erzählt, weß sich Ew. Ehrw. sampt ihme und andern Predigern des Worts Gottes, so jungst daselbst bei einander versammelt gewest, des heiligen Abendmahls unsers Herrn, des Taufs, der Schlussel, Beicht, Schulen und anders halben unterredet, verglichen, bewilligt, angenommen und beflossen haben. In welcher seiner Relation Meldung geschehen, daß Ew. Ehrw. begehrt habe, daß ihr jeder bei seinen Obern der beruhrten Abred Bewilligung erlangen und daran sein sollte, daß dieselb E. E. zugeschrieben wurde. Dieweil sich dann dieselb eur gehabte Handlung allenthalben auf die Confession und Apologia, durch die protestirenden Ständ jungst zu Augspurg ubergeben, zeucht, und wir uns hiervor, als wir in die christlich Einigung angenommen worden, bewilliget und erboten, derselben gemäß bei uns predigen und handeln zu lassen, so lassen wir uns diese jungst zu Wittemberg gehabte Unterred und was daselbst beslossen ist, demnach auch gefallen, und wöllen bestellen und darob sein, daß die Ding mit Prediigern, Gottesdienst, Schulen und anderm, derselben Confession und Apologie, auch diesem Beschluß und Verzeichnuß, so viel an uns und nach Gelegenheit unsrer Kirchen moglich, gemäß und gleichformig bei uns angericht werden sollen. Dann was zu Ehren Gottes und Furderung seines heilsamen Worts, auch Aufrichtung christlicher Zucht dienen und gedeihen mocht, darin wollten wir an unserm Fleiß, so viel uns Gott der allmächtige Gnade verleiht, ja nicht gern ichst erwinden lassen., Wollten wir E. E. dem gemachten Abscheid nach unsers Theils nit verhalten, und E. E. freundlich Dienst zu erzeigen, sein wir geneigt und willig. Datum Montags nach Jacobi Anno rc. xxxvi.

Dr. Martin Luther’s sämmtliche Werke
Briefwechsel
Bearbeitet und mit Erläuterungen versehen von
Dr. th. Ernst Ludwig Enders
Elfter Band.
Briefe vom Februar 1534 bis Juli 1536
Calw & Stuttgart.
Verlag der Vereinsbuchhandlung.
1907

Kommentare sind geschlossen.