Wolf Wiedemann, Bürgermeister zu Leipzig, an Luther.

Wolf Wiedemann, Bürgermeister zu Leipzig, an Luther.

25.4.1533.

Dem achtbaren, hochgelahrten Herrn Martino Luther, Doctori zu Wittenberg, meinem guten Freunde.

Mein freundlich Dienst zuvor. Achtbar und Hochgelahrter, lieber Herr Doctor! Es wird allhie iene Copei eines Briefes in Euerm Namen, der von Euch an etzliche Burger oder Einwohner allhie sollt geschrieben sein, umbgetragen, deß Inhalt Ihr ab eingelegter Abschrift zu vornehmen. Und wiewohl es nit darfür gehalten wird, daß derselbe also von Euch ausgangen, aber dennoch wird es in kein Zweifel gestallt, wo es von Euch dieser Maßen geschehen, daß Ihr es unlaukenbar sein würdet. Weil aber allhie viel Leute derhalben in Argwahn genommen werden, so ist an Euch mein freundlich Bitt, Ihr wollet mich durch Euer Schreiben bei Gegenwärtigem verständigen, ob solche Schrift dergstalt von Euch ausgangen, und an wene die geschrieben wurden, oder wie es sich sonst darumb halte, domit die LEute, so nicht domit zu thun? und doch in Verdacht gehalten, aus gefaßtem Argwahn erledigt und gelassen werden. Das will ich umb Euch freundlich verdienen. Datum Freitags nach Georgii Martyris, anno Domini xv. hundert xxxiii.

Wolff Widemann, itzo Burgermeister zu Leyptzk.

Quelle:
Dr. Martin Luthers sämmtliche Werke.
Briefwechsel
Bearbeitet und mit Erläuterungen versehen von Dr. th. Ernst Ludwig Enders
Neunter Band.
Calw & Stuttgart
Verlag der Vereinsbuchhandlung
1903

Kommentare sind geschlossen.