Luther, Martin – An Hans Honold in Augsburg

Luther, Martin – An Hans Honold in Augsburg

Veste Coburg, 2. Oktober 1530

Dem Ehrbarn, fürsichtigen Herrn Hans Honold zu Augsburg, meinem gonstigen guten Freund.

Gnad und Friede in Christo. Ehrbar und fursichtiger, lieber Herr und Freund. Mir ist von euernwegen uberantwort das Confect in zwo Schachteln, der ich mich fleißig gegen euch bedank. Und ist je wahr, daß ich diesen Sommer mehr denn der Hälft hab mussen feiren dem Sausen und Rauschen im Häupt. Wovon mirs kommen sey, kann ich nicht wissen, so ich mich doch in allen Dingen fast mäßig gehalten habe. Ich acht, es sei der schwarze zoticht Geselle aus der Höllen gewest, der mich in seinem Reich auf Erden nicht wohl leiden mag; und vielleicht wird mir Gott auch bald hinaushelfen, Amen; mit Gnaden Amen. Es ist mir leid, daß Gottes Wort zu Augsburg so schweigen und räumen muß. Ist nicht sonderlich gut Zeichen. Gott helfe euch und uns allen, Amen. Aus Coburg am andern Octobris, 1530.

Martinus Luther

Deutsche Luther-Briefe
In Auswahl
von
J. Friz
Stadtpfarrer in Ulm
C. F. Amelangs Verlag
Leipzig
o. Jahr

Kommentare sind geschlossen.