Luther, Martin – An Niklas Amsdorf

Luther, Martin – An Niklas Amsdorf

Gnad und Friede. Sehet, mein Amsdorf, den bedrängten und flüchtigen Herrn Otto Pack Eurem Mittleiden dargestellet! Denn wir haben allen Grund zu befürchten, Herzog Georg würde ihn bey und abfordern. Wir glauben daher, daß er zu Magdeburg sich sicherer aufhalten könne. Habet die Güte, dazu nach Vermögen beyzutragen. Denn man thut Gott in diesem Manne einen Dienst. Wir versehen uns von Euch Euer Mögliches. Ihr werdet von ihm die ganze Tragödie hören.

Den 29ten Julii. 1529.

Euer
Martin Luther

Quelle:
D. Martin Luthers bisher grossentheils ungedruckte Briefe. Nach der Sammlung den Hrn. D. Gottf. Schütze, aus dem Latein übersetzt. Erster Band. Leipzig, in Kommission bey Christian Friderich Wappler. 1784.

Kommentare sind geschlossen.