Wildenfels, Anarg zu – Brief an Martin Luther

Wildenfels, Anarg zu – Brief an Martin Luther

29. Mai 1529

Genad und fried durch Christum Jhesum unsern heyland, wirdiger und hochgelarter lieber herr und bruder. Nach dem Ir her Wolfgang Chalickus kein Kronswicz zu besehen wie es eyn gestalt dohin vor vordent, hab ich in zu mir beschieden, weyl ich vormargkt, dass er das gottliche wort zu predigen wol geschickt, gebeten, er solt sich dohin thun, dann ich vorhoft, er solt durch die gnad gotz etwas gnug außrichten, wie wor er fil mangel mir angeczeygt, so hab ich doch so vil mit im gehandelt, dass er mir diese antwort geben, Ir syt syn her und vater, was Ir mit in schaft, das woll er gehorsam thun. Darumb ist an Euch meyn gancz frundtlich bitten, Ir wolt in des ortes vorvorden; hat er etwas mangel, ich will im rat schaffen, so ver meyn vormuegen ist und mich bruderlich kegen in erczygen, dann ich hoff zu gott dem allmechtigen, er soll an dem wort vil gucz thun.

Auch hat er mir vormeldet, wie eyn gros unordenung im kloster sey, hab ich im geraten, Euch die selbe artickelsweys anczuczeygen, dass Ir die mym gn. hern vormeldt het und syn c. f. g. gebeten, dass solch mecht geandert werden und sunderlich, dass dem prediger eyn czimlich behausung sampt syner besuldung gewis gemacht werde, do mit er den nunnen nit in die hend durfte sehen. Dann die so hievor do gewest synd, haben die nunnen gehalten wie die hund; solt es dann dem frumben wol geschickten man auch begegen, das wer mir herzlich leyt; wann Ir solchs bey m. gn. hern suchen wurd, so wurden syn c. f. g. das sunst neulicher befelen; bit ganz frundlich, Ir wolt diesen man hieher komen lassen, Ir solt sehen got wird gnad vorleyhen, dass etwas gucz durch in geschaft wird; will auch hirmit sampt Eurer gemahel und kindlin den allmechtigen befolen haben, der geb uns allen syn gottliche genad und frieden, Amen. Meyn hand. Am Sunabendt nach Thrienithatis.

Im 29.

A. h. zw. W.

m. pp. sspt.

Quelle:
Dr. Martin Luthers Briefwechsel mit vielen unbekannten Briefen und unter vorzüglicher Berücksichtigung der De Wette'schen Ausgabe Herausgegeben von Dr. C.A.H. Burkhardt Grossherzogl. und Herzogl. Sächs. Archivar Leipzig Verlag von F. C. W. Vogel 1866

Die Kommentare sind geschlossen.