Johann der Beständige – An Luther.

Johann der Beständige – An Luther.

1. Mai 1526

Unsern Gruß zuvor, Ehrwirdiger und Hochgelahrter, Lieber, Andächtiger! Uns hat unser Burger Jakob Hufener mit beiverwahrter Schrift seins Eheweibes halben angelangt, wie Ihr seine Suchung daraus werdet befinden und vormerken. Dieweil Ihr dann anzeigt, wie Ihr vormals in der Sachen zwischen ihme und seinem Weibe gehandelt, darumb Ihr sonder Zweifel Gelegenheit derselben Wissen traget, so ist unser gnädigs Begehr, Ihr wollet uns Euer Bedenken, weß uns auf sein Bitt ze thuen und nachgelassen sein moge, vormelden und anzeigen. In dem thut Ihr uns zu gnädigen Gefallen.

Datum Torgau, 1. Mai 1526

H.’s Ehefrau war entlaufen und hatte sich zu dem Ritter Hans Schott gesellt, der sie (eine geb. Anna? Auerbach) aufnahm und ehelichte, da seitens ihres Gatten auch eine Ehebruch vorlag und sie vom Prediger zu Torgau Ehedispens erhalten hatte.

Dr. Martin Luthers sämmtliche Werke.
Briefwechsel
Bearbeitet und mit Erläuterungen versehen von Dr. th. Ernst Ludwig Enders
Fünfter Band.
Briefe vom September 1524 – Dezember 1526
Calw & Stuttgart
Verlag der Vereinsbuchhandlung
1893

Kommentare sind geschlossen.