Weiss, Adam – an Johannes Kölin, Pfarrer zu Gammersfeld

Weiss, Adam – an Johannes Kölin, Pfarrer zu Gammersfeld

Crailsheim, 6. Oktober 1525

Dem wirdigen Herrn Johan Kölin pfarhern zu Gamannsfeldt, zu aigner Handt.

Salutem a Domino, würdiger Herr pfarher. In kurtz verschinen tagen ist mir ain ernstlicher befelh von unserm gnedigen Herrn den Marggraven, alle pfarherrn des Capitels Crailsheim zu mir zu fordern zugeschickt. Inen daselbst, die christlich satzung vnd ordnung, so in iren gnaden furstentumben vnd landen, mit predigenn vnd anderm gehalten soll werden, anzuzaigen. Ist derhalb an stat meiner gnedigen herrn, an euch, als einen procuratoren der pfarrher inn Landtgraben vnsers Capitels, mein mainung vnd befelh, wollent allen derhalben euch verwanten pfarrherrn solichen befelh anzaigen, vnd si herein gen Crailsheim zu mir beschaiden, nemlich von burckardi an nechst kunfftig bis vff den tag Lucae Evangelist, welche tag darzwischen ir iedem gelegen ist vnausbleiblich zu erscheinen, vnd allda furstlichen christlichen befelh, geschefft vnd ordnung euch vnd inen hören furhalten. Als hab euch vnd inen sey schwer vngnad unser gnedigen Herrn zu vermeiden. Dan ewer billich gehorsame, oder der ich mich nit versehe ungehorsame, wurd vnd muss ich iren furstlichen gnaden wider anzaigen. Hierumb gebet bey disem botten ewr schrifftlich antwort.

Datum annders tags nach Francisci anno XXV

Adam Weiss Lic pfarherr zu Crailsheim.

Kommentare sind geschlossen.