Luther an den Rath zu Leisnig

Luther an den Rath zu Leisnig

Zustimmende Antwort Luther’s auf das Anbringen der Einwohner zu Leisnig durch die dahin Abgesandten Sebastian v. Kötteritsch und Franz Salbach.

Gnad vnnd fried in christo, gestrengen ersamen lieben herrn vnd freunde. Jch hab Ewer christlich schrift vnd meynung durch Err Bastian von Kotteritzsch vnd Frantzen Salbach gerne vnd mit freuden vernomen vnd gefellt mir Ewer ordenung vnd bestellung des gemeinen Kastens fast wol. Hoff auch, es solle beide got zu ehren vnd vielen leuten zu gutem exempel christlichs glaubens vnd liebe erscheinen. Wundsch vnd bitte, daß solch Ewer gemuete vnd furnemen gott durch den reychtum seiner gnaden segenen, stercken vnd volenden wolle amen. Auf die andern zwey stuck, das pfarr ambt zu befestigen, mit schrift vnd ordenung zu stellen, zu singen vnd beten vnd lesen, wie E. l. gebeten hat, will ich mein furmogen gerne darthun, wiewol Jr von gotes gnaden bey Euch selbs von got begabet, meines geringen furmogens nicht durft. Doch will got vns alle gegenander vnd vnternander gedemutiget vnd gedienet haben, dem wollen wir durch sein gnade recht an vns lassen. Hiemit befilh ich Euch allesambt der gnaden vnsers herrn Jesu Christi, der das angefangene gute werck in Euch volfure biß an seinen tag amen. Zu Wittenberg, Dornstags nach Conuersionis pauli 1523.

Martinus Luther

Quelle:
Dr. Martin Luthers Briefwechsel
Herausgegeben von Dr. C. A. H. Burkhardt
Leipzig
Verlag von F. C. W. Vogel
1866

Kommentare sind geschlossen.