Rath der Stadt Leisnig und die dahin Eingepfarrten an Luther

Rath der Stadt Leisnig und die dahin Eingepfarrten an Luther

Credenzbrief für die an Luther abgesandten Sebastian v. Kötteritzsch und Franz Salbach wegen Anrichtung eines gemeinen Kastens.

Vnsere fruntwillige dinst zuuor, achtbar erwirrdiger besonder lieber herr vnd vater. Wir gantze eingepfarte versamlunge haben durch die gnade gotes mit eintrechtigem beschließ bey vns alhier zw Leysneck furgenomen einen gemeinen kasten zu der ehre gotes vnd liebe des eben christen menschen vfzurichten, auch nach aussatzunge gotlicher schrift der berufunge vnd vorsehunge vnsers pfarr ambts zugebrauchen, vnd daß auch vnsere also berufene seelsorger mit regierunge vnd vorwesunge dem pfarlichen ambte vnd wes dem anhengig ordentlich vnd gotlicher schrift gemeß fursein vnd gewertig sein sollen. Wan wir aber als die einfaltigen gotlicher schrift vnerfarne vnd doch berurte vnsere dreye furnemen vnsers ermessens nicht vnchristlich, ist der wegen an Ewer achtbar erwirde als ein vater vnd widerbrenger gotlicher euangelischer warheit vnser gantztreuliche bitte, gegenwerigen briefszeigern vnsern miteingepfarten, den vhesten erbarn vnd ersamen Bastian von Kotteritzsch vnd Frantzen Salbach an stadt vnd in nahmen vnsere gemeinen vorsamlunge aus veterlicher christlichen liebe irer werbunge vnd anzeigen muntlich vnd schriftlich, gonstige verhore vnd gleuben geben, vnd daruf leuterlich vmb goteswille christlichen rath vnd vnterweisung mitteilen vnnd in schriften vorfassen, darnach wir vns vnd vnser nachkomend eingepfarte vorsamlunge als gehorsame christgleubige menschen zuhalte haben mogen. Vmb Ewer achtbar erwirde vber die gotliche belohnunge zuuordinen, wollen wir beyneben vleissiger dancksagung allzeit vnuorspart vnsers hoehsten furmogens gantzwillig vnd beflissen sein. Datum Sontags Sanct Pauli Conuersionis Anno D. im drey vnd zweinczigsten Jare.

Erbar manne, rath, eynwoner der stadt vnd dorffer eingepfarrte vorsamlunge zu Leysneck-

Quelle:
Dr. Martin Luthers Briefwechsel
Herausgegeben von Dr. C. A. H. Burkhardt
Leipzig
Verlag von F. C. W. Vogel
1866

Kommentare sind geschlossen.