Churfürst Johann Friedrich an Luther

Churfürst Johann Friedrich an Luther

Abschlägl. Bescheid auf Luther’s Fürbitte, dem Magister J. Sachse die Stelle des verstorbenen Fach an der Universität Wittenberg zu übertragen.

V, g, z, erwirdiger vnd hochgelarter, lieber andechtiger. Wir haben Eur schreiben abermals die vorsehung magister Holsteins mit einer lection belangend gelesen, beuelhen derhalben vf der vniuersitet vns ieczt gethanem bericht, dass magister Winßheim die griechische lection, die er abwesens magister Philips verwaltet hat, gelassen vnd magister Holstein des Winßhheimbs vorige lection in rethorica assignirt werden solle, mit weytherm inhalt, wie Ir aus inliegender copeyen vornemen werdet. Dass wir aber dem Holstein solche lection des Fachen seligen nit gewilliget, ist aus dem beschehen, dass in die vniuersitet zwir als eynen vleissigen, auch geschickten magister an vns vorschrieben, auch letztlich dorczu nominirt, dorzu, dass er bereyt an eyn zeit vf vnser fundacion im pedagogio zuuor geleßen gehabt. Das haben wir Euch gnediger meynung nicht wollen vnangeczaygt lassen. Vnd seint Euch mit gnaden geneigt. Datum Lochau, Dornstags nach Vincula petri Anno 1541.

Quelle:
Dr. Martin Luthers Briefwechsel
Herausgegeben von Dr. C. A. H. Burkhardt
Leipzig
Verlag von F. C. W. Vogel
1866

Kommentare sind geschlossen.