Durchsuchen nach
Schlagwort: Olevian Kaspar

Calvin, Jean – An Kaspar Olevianus in Heidelberg (751)

Calvin, Jean – An Kaspar Olevianus in Heidelberg (751)

Nr. 751 (C. R. – 4051) Über die Krankenkommunion. Als du mich schon vor längerer Zeit um meine Meinung über die Krankenkommunion fragtest, bester Bruder, erhieltest du keine Antwort, weil ich dich weit auf Reisen glaubte. So kams, dass ich Crispin keinen Brief mitgab. Jetzt, da ich neulich meinen letzten Brief schon versiegelt hatte, fällts mir ein, dass ich diese Hauptsache vergessen habe. Ich weiß, die Sache ist strittig, weil die Gründe dafür und dawider nicht fehlen. Ich habe nun…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Kaspar Olevianus in Heidelberg (713)

Calvin, Jean – An Kaspar Olevianus in Heidelberg (713)

Nr. 713 (C. R. – 3869) Weggelassen eine Bemerkung über einen nach Heidelberg zu berufenden Dozenten. Über Bouquin vgl. 457, über Diller, den Hofprediger des Pfalzgrafen 551. Konrad Marius war Professor am Gymnasium zu Heidelberg. Über die Kirchenzucht in Heidelberg und die Juristen. – – – Wenn du über die Zusammensetzung einer kirchlichen Disziplinarbehörde meinen Rat erbittest, so weiß ich fast nichts zu antworten, als dass der Pfalzgraf nach Anhörung seines Rates zwei, die Universität zwei, die Stadtgemeinde vier Männer…

Weiterlesen Weiterlesen

Calvin, Jean – An Kaspar Olevianus in Heidelberg (643)

Calvin, Jean – An Kaspar Olevianus in Heidelberg (643)

Nr. 643 (C. R. – 3272) Vgl. 577. Nachdem der Bischof in Trier die Reformation mit Gewalt unterdrückt und ihre Hauptführer verbannt hatte, lebte Olevianus als Lehrer in Heidelberg; 1561 wurde er vom Kurfürsten Friedrich III. dem Frommen zum Professor an der Universität ernannt. Er hatte Calvin um eine Darstellung der Genfer Kirchenordnung gebeten und ihm von einer siebentägigen Disputation zwischen Lutheranern und Reformierten berichtet, die zu Heidelberg anlässlich der Hochzeit Johann Wilhelms von Sachsen mit der Tochter Friedrichs III….

Weiterlesen Weiterlesen