Melanchthon an Christian III. von Dänemark, 25.3.1556.

Melanchthon an Christian III. von Dänemark, 25.3.1556.

Gottes Gnad durch seinen eingebohrnen Sohn Jesum Christum unsern Heiland und wahrhaftigen Helfer, zuvor. Durchleuchtister, großmächtiger, gnädigster König und Herr. Also ist geschrieben in Sirach, im vierten Capitel: Du solt des Waisen Vater seyn, so wird dich Gott mehr lieben, denn dich deine eigene Mutter liebet. Nu weiß ich, daß E. K. M. viel armen Waisen Vater ist, darum nicht Zweifel ist, der allmächtig Gott und der allergnädigst Vater der Waisen sorget auch für E. K. M. und für die junge Herrschaft. Nachdem mich aber Zeiger dieser Schrift, ein armer Waise, geboren zu Flensburg, Georgius, welches Vater geheißen hat Christianus, um unterthänige Vorschrift an E. K. M. angesucht hat, und er gottförchtig, züchtig und wohlgelahrt ist, und allein dieses bittet, daß ihne E. K. M. gnädiglich annehme unter die Stipendiaten in E. K. M. löbliche und christliche Universität zu Coppenhagen, hab ich ihm, als einem armen Waisen, der doch gottforchtig und wohlgelahrt ist, solchs nicht gewißt abzuschlagen, und bitt in Unterthänigkeit und um Gottes willen neben ihm, E. K. M. wolle ihn gnädiglich unter gedachte Stipendiaten annehmen; denn zu hoffen mit Gottes Hülff, er werde in Kirchen und Schulen wohl und nützlich zu gebrauchen seyn.

Da ich diesen Brief geschrieben habe, habe ich diese Stund in Hungarn geschrieben und Zeitung daraus gehabt, daß viel vornehmer Bürger aus Schemnitz gen Presla weggeflohen sind; denn die Türken neulich vier und zwanzig Dörfer bei Schemnitz verbrannt haben, und das arme Volk weggeführet, und ist keine Rettung; denn die östreichische Länder haben die Hülff noch nicht willigen wollen, sondern suchen unterthäniglich zuvor, daß die reine Lehre in ihren Kirchen zugelassen werde; haben deßßwegen dem König Ferdinando drey Fußfall gethan. Der allmächtig Gott, Vater unsers Heilandes Jesu Christi, der ihm gewißlich eine ewige Kirchen im menschlichen Geschlecht durchs Evangelium, und nicht anders, sammlet, wolle E. K. M. und E. K. M. Königin und junge Herrschaft gnädiglich bewahren und an Leib und Seele stärken. Dat. Anno 1556. am 25. Tag Martii, an welchem Tag der Sohn Gottes vor 1522 Jahren am Kreuz ein Opfer für uns worden ist; und schreib man, daß Adam und Heva am selbigen Tag vor 5518 Jahren erschaffen sind.

E. K. M.
unterthäniger Diener
Philippus Melanthon.

Bretschneider, Carolus Gottlieb
Corpus Reformatorum
Volumen VIII.
Halis Saxonum
C. A. Schwetschke und Sohn
1841

Kommentare sind geschlossen.