Blaurer, Ambrosius – Aus zwei Briefen über Schwenkfeld (Brief 2)

Blaurer, Ambrosius – Aus zwei Briefen über Schwenkfeld (Brief 2)

2.1.1534

Schwenkfeld hält sich jezt zu Augsburg (auf), ein Mann eines erbaren Wandels und klugen Verstandes, der aber seltsame Eyer brütet in seinem Herzen, wiewol ers, meiner Achtung, alles gut meint, ich sieh aber wohl, mit viel andern, was Spaltungen sich bald zutragen werden, wenn man solchen Leuten nicht ernstlich warte und begegnete. Er hat zu Zürich den guten frommen Meister Leo Jud auch schier bewegt, aber der Herr hat Gnad geben, daß er den Butzen gespürt, und demnach dem Schwenkfeld gar ein ernstlich Epistel geschrieben hat, daß er ihn fürohin mit seinen Briefen unbekümmert laß.

Denkwürdigkeiten der Würtembergischen und Schwäbischen Reformationsgeschichte
J. C. Schmid und J. C. Pfister
Tübingen
bei Heinrich Laupp
1817

Kommentare sind geschlossen.