Senat von Görlitz an Zdislam Birck von der Daube.

Senat von Görlitz an Zdislam Birck von der Daube.

An den Herrn Landvogt, Herrn Zdislam Birck von der Daube, Senatus Gorlicensis.

Ew. Gnaden Schreiben mit Bericht der Händel des Reichstages sambt andern Sachen, an Franz Schneidern und Magistrum Johann Hass, unsere Rathsfreunde, gethan, haben wir empfangen und hören sehr gerne, dass man nach gemeinem Concilio strebet, sondern Zweifel, der Allmächtige werde durch seinen Geist alle irrige Missglauben richtig und gläubig machen und schaffen, seiner Kirchen zu Trost und Seligkeit. – Unser alter Pfarrer, der sich beweibet, ist vorlängst, sonderlich so wir ihme königlicher Majestät Commission, Willen und Schaffen fürgehalten, aus der Stadt mit dem Weibe nach Wittenberg gewichen, da er sich, wie wir nicht anders wissen, noch auf heut enthält. Hat also der Predigtstuhl etliche Wochen vacieret, mit grosser Ungeduld des Volkes, so lange, bis wir einen Prediger bekommen, der noch bei uns verharret. Feria 2. infra festum 1531

Zeitschrift für die historische Theologie
herausgegeben von D. Christian Friedrich Illgen
Neue Folge. Sechster Band.
Leipzig, 1842
Verlag von L. H. Bösenberg

Kommentare sind geschlossen.