Browsed by
Kategorie: Zell Katharina

Katharina Zell – Antwort auf seinen Brief und Rechtfertigung

Katharina Zell – Antwort auf seinen Brief und Rechtfertigung

Dieser Brief ist die Antwort der Catharina Zell auf einen Brief des Ludwig Rabus an sie. Sie zitiert seinen Brief Zeile für Zeile und bezieht Stellung dazu. Rabus, mein Glori, Ruhm und Trost, in dem gecreuzigten Christo. Zellin. Christus ist auch mein einige Glori, Ruhm und Trost, aber nit allein im Creutz, sondern auch im Leben, der herrlichen Auferstehung, Himmelfahrt, und jetzt göttlicher Herrlichkeit und Verklärung im Wesen der Heiligen Dreyeinigkeit GOttes, da er lebet, regieret und herrschet, unser GOtt…

Weiterlesen Weiterlesen

Katharina Zell an Ludwig Rabus

Katharina Zell an Ludwig Rabus

Lieber Herr Ludwig! ich hab euch zu Straßburg vor einem Jahr, einen freundlichen, müterlichen und wahrhaften Brief, aus grossen Ursachen geschrieben und zugeschickt, denselbigen habet ihr mir unfreundlich und zugeschlossen wiederum geschickt, und nit wollen lesen, das hat mir wol wehe gethan, als einer die euch geliebt, auch Ehr und Guts bewiesen, nach meines frommen Manns Abscheid, auch helffen fördern nach meiner Maß, dahin ihr kommen sind. Ich hab es aber auch mit Gedult können aufnehmen und tragen, als einen…

Weiterlesen Weiterlesen

Katharina Zell an Ludwig Rabe – Postscriptum zum vorigen Brief

Katharina Zell an Ludwig Rabe – Postscriptum zum vorigen Brief

P.S. Diesen Brief hab ist euch lieber Herr! so bald ich ihn geschrieben, gewollt schicken, so ist mir doch eingefallen, ich solle es noch nit thun, ich werde sonst euch vielleicht bewegen, daß ihr noch ungeschickter auf den nächsten Sonntag hernacher werdet seyn, hab ihn also im besten behalten, so sind aber auf den Montag und Zinstag gute fromme Bürger zu mir kommen, und klagt, wie ihr noch ungestümer auf den Sonntag, dann am Christag gewesen seyet, da habe ich…

Weiterlesen Weiterlesen

Zell, Katharina – Dem Wolgelehrten Herren Ludwig Rabus, Pfarrherrn der Kirchen zu den Predigern, hie zu Straßburg, zu seinen selbst Handen gehört dieser Brief.

Zell, Katharina – Dem Wolgelehrten Herren Ludwig Rabus, Pfarrherrn der Kirchen zu den Predigern, hie zu Straßburg, zu seinen selbst Handen gehört dieser Brief.

Die Gnad GOttes des Vaters durch den HErrn Christum seinen Sohn, der ihm geboren ist, von dem Saamen David nach dem Fleisch, und kräftiglich erweiset, ein Sohn GOttes nach dem Geist, seye mit euch, und erleuchte euer Herz durch seinen Heiligen Geist zu seiner wahren Erkänntniß, Amen. Lieber Herr Ludwig! ich habe auf Mittwoch den Wyenacht-Tag euer Predig von der heiligen Menschwerdung Christi, mir zum Trost gewollt hören, und nach meiner Gewohnheit (wie zu einer jeden Predig) GOtt treulich gebeten,…

Weiterlesen Weiterlesen

Zell, Katherina – Den leydenden Christglaubigen weybern der gemain zu Kentzingen meinen mit schwestern in Christo Jhesu zu handen.

Zell, Katherina – Den leydenden Christglaubigen weybern der gemain zu Kentzingen meinen mit schwestern in Christo Jhesu zu handen.

Katherina Schützin M.D.XXIIII. Gnad fryd hayl und stercke / und langkmütige gedult / wöll got der vatter aller barmhertzigkait / mit überflüssiger völle euch zu schicken / und begaben durch den verdienst Jesu Christi / in ewer embsigen leydung / und von got gesandten trübsal / Christenlich besundern / in Gott lieben schwestern / unnd glaubigen weyber / der gantzen gemayn zu Kentzingen. Ich und wir all / so bey mir in Christo ains seynd / wissen unnd bedencken wol…

Weiterlesen Weiterlesen