Browsed by
Kategorie: Rhegius Urbanus

Rhegius, Urbanus – An Joist, Graf zu Hoya.

Rhegius, Urbanus – An Joist, Graf zu Hoya.

11. Mai 1541 Dem edlen wolgebornen herrn Joisten, graven zur Hoye und Bruechhusen, minem in sonders gnedigen herrn und patron zur aigen hand. Jesum Christum unser einige fromkheit! Edler, wolgeborner gnediger herr! Ich hab euer gnaden brief empfangen und vermerckt, das der böse geist dem evangelio sein lauf zu Lembgo gern verhinderte durch gezenck der prediger; das ist mir leid und wolt warlich selbs personlich gern daselbs alle sachen verhören und componieren. Es würde mich auch zu solchem gutem werck…

Weiterlesen Weiterlesen

Urbanus Rhegius an den Rat der Stadt Hamburg

Urbanus Rhegius an den Rat der Stadt Hamburg

Den Ersamen wisen Bürgermeistern und Rathherren der Statt Hamborg, minen insonders günstigen lieben Herren. Gottes Huld in Christo. Amen. Ersamen wisen Christliken lieben Herren, als bald verschiner Zeit vor Ostern min gn. Herr wider zu Hus kam, erlangt ich bei sin fürstlichen Gnaden ein gnädiges Urlob, und gleich am selbigen Tag ermanten mich die von Lüneburg meines Zusagens vor einem Jar gethan. Ud trug sich zwischen minen g. Herren, denen von Lüneburg und mir also zu, das ich füglich mit…

Weiterlesen Weiterlesen

Urbanus Rhegius an den Rat der Stadt Hamburg

Urbanus Rhegius an den Rat der Stadt Hamburg

Denen Ersamen Fürsichtigen Bürgermeistern und Rathsherren der Stad Hamburg, minen früntlichen lieben Herren. Gnad und Fried in Christo. Ersamen wisen früntlichen lieben Herren, als ich zum Nechsten E. Wißheit vorhieße miner Vocation halber mit minem gn. Herrn ohne Verzug zu handeln, hat sich mitler Weil zugetragen allerlei Hinderung, das ich nicht habe Fug gehabt min Fürnemen zu volbringen. Dan es ist durch Gottes Willen minem g. Herrn sein lieber Vater gestorben und also minem g. Herrn wichtige Geschefft zugestanden, das…

Weiterlesen Weiterlesen

Urbanus Rhegius an Rat und Bürgermeister der Stadt Hamburg

Urbanus Rhegius an Rat und Bürgermeister der Stadt Hamburg

19.2.1532 Den Ersamen fürsichtigen Bürgermeistern und Rathherren der Stadt Hamborg, minen früntlichen lieben und gepietenden Herren. Ewige Huld Gottes in Christo. Ersamen fürsichtigen früntlichen lieben Herren. Ich hab E. E. Wißheit Brieffe mit gepeurlicher reuerentz empfangen und danke ew. Ersam. Wißheit gar vlissig des christlichen Berufs zum Predigampt in die löbliche Statt Hamborg, darynnen ich das Euangelium Gottes mit höchstem Ernst zu verkunden und superattendiren und E. Wißheit zu allem Guten zu dienen ganz willig were, wo ich uf ditzmal…

Weiterlesen Weiterlesen