Browsed by
Kategorie: Blarer Ambrosius

Blaurer, Ambrosius – Brief an seine Base Barbara Blaurer

Blaurer, Ambrosius – Brief an seine Base Barbara Blaurer

Mein sonder lieb Bäslein. Dein Geschrift hab ich mit christlichem brüderlichen Mitleiden gelesen, bitt Gott von ganzen Begierden meines Herzens, wölle dich nach der Fülle seiner Gnad und Barmherzigkeit seines Trosts wiederum empfinden lassen und dichs sehen lassen, wie ers so inniglich herzlich und väterlich gegen dir meint, der festen getrosten Hoffnung, er werde das ängstig Mordgeschrei deines Gemüths, auch mein und ander frommer Leut Bitt bald erhören. Harr, wart, leid dich, halt still, gewiß sollst du erfahren die Wunder…

Weiterlesen Weiterlesen

Blaurer, Ambrosius – Brief an Hubertus 1564 über den Tod Calvins

Blaurer, Ambrosius – Brief an Hubertus 1564 über den Tod Calvins

D. Calvin, das unvergleichliche Werkzeug Christi und von den Theologen unseres Jahrhunderts, die uns bis jetzt der Herr übrig gelassen hatte, wohl der erste, hat am 27. Mai nach sehr heftigen Schmerzen, die ihm durch verschiedene Krankheiten in acht Tagen kamen und die er geduldig ertrug, den Himmel mit der Erde vertauscht und ist als ein guter und treuer Knecht in die Freude seines Herrn eingegangen, wo er nun ewiglich mit ihm ein wahres, des Namens wertes Leben führen wird….

Weiterlesen Weiterlesen

Blarer, Ambrosius – An Herzog Christoph von Württemberg

Blarer, Ambrosius – An Herzog Christoph von Württemberg

Durchleuchtiger Hochgeborner Fürst gnediger Herr, Gleich nachdem der durchleuchtig hochgeborn Fürst und Herr Herr Ulrich Hertzog zu Wirttemberg und zu Tegkh Grave zu Mümppelgart rc. E. F. G. Herr Vatter mein gnediger Fürst und Herr säliger hochloblicher Gedächtnus Sr. F. G. Fürstenthum widerumb erobert, hab uff Sr. F. G. gnedigs Ansynnen ich mich ins Land gethon und vier gantzer Jar lang darinnen gros Unruw Müeh und Arbayt gehabt, wie des noch vil guthertziger Ehrnleut gut Wissen tragen. Es hat auch…

Weiterlesen Weiterlesen

Blaurer, Ambrosius – An Johann Machtolf

Blaurer, Ambrosius – An Johann Machtolf

Ich schreibe hiemit an Eueren Rat wegen des Herrn Johannes Bock, den ich hier nicht länger bei der Helferei erhalten kann, und bitte, ihm, weil das Einkommen seiner kleinen Pfrund für seinen Unterhalt nicht genügt, zu einer Zulage zu verhelfen, damit er, wenn nicht länger, doch noch ein Jahr hier studieren kann. Nehmt Euch der Sache an. Das Geld wäre sicher gut angelegt; er hat jetzt erst den rechten Nutzen vom Studium, und Ihr bedürft seiner Dienste noch nicht. Meine…

Weiterlesen Weiterlesen

Blaurer, Ambrosius – An Johann Machtolph über den Götzentag zu Urach

Blaurer, Ambrosius – An Johann Machtolph über den Götzentag zu Urach

Sonders vertrauter, günstiger, lieber Herr und Bruder. Ich kann Euch in der Eil dannoch nit verhalten, daß auf Sonntag nächst vor dato ein Götzentag hie zu Urach gehalten worden, uff welchen von meinem gnädigen Herren beschrieben worden der Brenz, Doctor Pauls Phygio zu Tüwingen, Maister Caspar Greter, Pfarrer zu Herrenberg, Maister Mattheus Alber zu Reutlingen, Maister Erhart Schnepf und ich, auch ist Maister Wenz, Prediger hie zu Aurach auch dabey gewesen. Da hättet ihr Wunder gehört! Wir haben den ganzen…

Weiterlesen Weiterlesen

Blaurer, Ambrosius – An Johann Machtolph (Auszug)

Blaurer, Ambrosius – An Johann Machtolph (Auszug)

27.11.1536 Dem achtbaren, hochgelehrten Herren Johann Machtolph, Stadtschreiber zu Eßlingen meinem günstigen lieben Herren. Gnad und Fried durch Christum von Gott samt Entbietung meiner ganz gutwilligen christlichen Dienste zuvoren, sonders günstiger Herr und geliebter vertrauter Bruder. … Am andern, als ihr mir geschrieben, des Philippi Melanchthons halber, wißt, daß er ganz wohl mit mir zufrieden gewesen, auch aller Ding freundlich von mir abgescheiden ist, ja als er erstlich herkam, und ich am dritten Tag nach seiner Ankunft hinweg ritt von…

Weiterlesen Weiterlesen

Blaurer, Ambrosius – Aus zwei Briefen über Schwenkfeld (Brief 2)

Blaurer, Ambrosius – Aus zwei Briefen über Schwenkfeld (Brief 2)

2.1.1534 Schwenkfeld hält sich jezt zu Augsburg (auf), ein Mann eines erbaren Wandels und klugen Verstandes, der aber seltsame Eyer brütet in seinem Herzen, wiewol ers, meiner Achtung, alles gut meint, ich sieh aber wohl, mit viel andern, was Spaltungen sich bald zutragen werden, wenn man solchen Leuten nicht ernstlich warte und begegnete. Er hat zu Zürich den guten frommen Meister Leo Jud auch schier bewegt, aber der Herr hat Gnad geben, daß er den Butzen gespürt, und demnach dem…

Weiterlesen Weiterlesen

Blaurer, Ambrosius – Aus zwei Briefen über Schwenkfeld (Brief 1)

Blaurer, Ambrosius – Aus zwei Briefen über Schwenkfeld (Brief 1)

10.11.1533 Ich hab auch ein Zeit des Schwenkfelds catechismum gelobt, letzund, so er ein solch schädlicher und grausamlicher Schismaticus ist, der sich mit keiner Kirche betragen mag, auch so schädlich, tödtlich Gift anspeyet, so will man sich auch damit beschönen, als ob mir dasselbig sollte wohlgefallen, davor mich mein Gott bewahren wolle. Ich hab damals gegen etlichen gesagt, ich trage Sorge, er hab noch andere Nupen hinter den Ohren stecken, und wolle ihm selbst damit Eingang machen, wie denn laider…

Weiterlesen Weiterlesen

Blaurer, Ambrosius – An Huldrych Zwingli

Blaurer, Ambrosius – An Huldrych Zwingli

Konstanz 1523 Juli 27 Ich selbst hätte nicht gewagt, Deine Studien zu stören; doch glaubten wir, es sei für Dich dieser Brief((Das Schreiben Fabers an einen Mainzer, an dessen Abschrift der obige Brief anschließt, ist datiert Constantiae 3. Iunii anno xxiij und handelt hauptsächlich von einer Schrift gegen Luther, die Faber eben vorbereitete; gegen Schluß gibt er die Absicht kund, gegen Zwingli eine Schrift herauszugeben mit dem Nachweis, daß die Messe ein Opfer sei.)) von Wert, von dem ich Dir…

Weiterlesen Weiterlesen